Do it yourself – Weihnachtsschleife

„Bald nun ist Weihnachtszeit, frööööhliche Zeit…“

Ja, und der Weihnachtsmann ist auch bald nicht mehr weit.
Für alle Frühaufsteher im Geschenkeverpacken (denn es ist ja noch nichtmal Dezember), habe ich beschlossen eine Schleifenanleitung mit euch zu teilen. Ich bin jedes Jahr wieder auf der Suche nach schönen Schleifchen und guten Geschenkpapier.

Die Weihnachtsschleife
oder Der Klassiker

Und schon geht´s los. So soll das süße Weihnachtsschleifchen mal aussehen.

new01

Ihr könnt, was die Farbe und Art der Schleife angeht eurer Fantasie freien Lauf lassen! Auch Verzierungen für die Mitte können nach eigenem Ermessen gewählt werden, egal ob Aufkleber, Figur, Knöpfe oder andere Deko.
Das einzige, was ihr beachten müsst, ist, dass ihr keine superdünne Schleife benutzen solltet. Mit breiterem Schleifenband sieht das ganze schöner und pompöser aus.

Ihr braucht also dazu:- Schleifenband
– ein bisschen Faden in der möglichst gleichen Farbe eurer Schleife

Ich habe für das Paradebeispiel mal weihnachtliches Rot gewählt.

new02

1. Rolle das Band ein. Und zwar in der Breite, in der du später die Schleife haben möchtest. Dabei sollte das eine Ende innen sein und das andere Ende außen. Diese beiden Enden sollten sich sozusagen „gegenüberstehen“ oder in verschiedene Richtungen laufen. Das ist wichtig, damit die Enden dann auch in verschiedene Richtungen gehen.

new03

2. Ziehe die Enden aus der Schleife. Das hört sich leichter an, als es ist. Man muss im Prinzip auch nur das „innere“ Ende rausziehen, weil das andere schon draußen ist, allerdings so, dass die noch nicht verarbeitete Schleife in der Mitte gleichmäßig bleibt und die Schleifenenden ungefähr gleichlang sind.

new04new05

3. Binde die Schleife. Und zwar in der Mitte zusammen. Dafür braucht man den Faden. Überlege dir, ob du die Schleife mit dem Faden später festbinden willst oder nicht, denn je nachdem musst du ihn länger oder kürzer schneiden.

new06

new07

4. Forme die Schleife. Die danach enstandene Schleife muss noch „geformt“ werden. Dazu zieht man die inneren Teile der Schleife heraus und drückt und zieht, bis sie in Form sitzt. Wie gut das klappt, kann vom Material der Schleife abhängen. Steiferes Material lässt sich generell natürlich besser formen.

new08

new09

5. Schneide die Enden zurecht. Halbiere die Enden, indem du sie zusammenklappst. Dann schneidest du vom offenen Rand der zugeklappten Enden zum geschlossenen Rand oder umgekehrt, schräg ein Stück ab. Dann bekommt es diese typische Zackenform.

new091

new092

6. Verziere die fertige Schleife in der Mitte, wenn du das möchtest.

new093

Wenn sie fertig ist, dann sieht sie so aus, wie die Schleife am Anfang 🙂
So, ich hoffe, ihr habt Spaß beim ausprobieren und basteln und eure Weihnachtsgeschenke tragen solch eine Schleife dieses Jahr 😀
Einen schönen ersten Advent diese Woche!

EURE HACHIDORI

 

Hier gehts zu den anderen Tutorials:
Die Mächtige – Die Doppelflügelschleife
Die Festliche – Die Tuffschleife

Do it yourself – Ein neuer Fall für Sherlock Holmes

Wie ihr auf meiner Seite unter „decorator“ sehen konntet, liebe ich es unter anderem Geschenke einzupacken.Tatsächlich mache ich das mit Leidenschaft, obwohl viele das als lästig oder unnütz abtun würden.

Nun trug es sich zu, dass ich zwei Bücher über Sherlock Holmes an einen Fan verschenken wollte. Meine Idee: Einen Schuber basteln.
Außerdem hatte ich vorher ein Lesezeichen in Form einer Lupe erstanden (die tatsächlich funktionierte) und wollte diese noch irgendwo mit reinstecken. Gesagt getan. Der Schuber erschien mir zu leer und ich dekorierte ihn mit einer Silhouette von Scherlock und einem Schriftzug. Dazu schnitt ich aus Papier die Silhouette, sodass die Pappe der Schuberbasis durchschaute. Da Pappe die Farbe eines Filzstiftes oder eines Eddings extrem aufsaugt und die Ränder des Papiers auch, entstand eine herrlich verwaschene Silhouette. Das sah also schön alt aus. Der Schuber war zum Aufklappen, hinten mit doppelseitigem Klebeband befestigt.
Nach dem Einpacken und dem Basteln einer Schleife gefiel diese Schleife mir nicht mehr. In der Mitte war zu viel Platz. Da musste noch irgendwas hin. Ich fand Magnetlesezeichen. Eines mit einem Fingerabdruck und eines in Form einer Pistole. Das mit dem Abdruck kam in die Mitte, wie ihr auf dem Bild unschwer erkennen könnt. Das Pistolenlesezeichen war leider zu viel und so steckte ich es unter das Schleifenband. (Vielleicht erkennt man das ja auch ein bisschen auf dem Bild)
Und da kam mir noch eine weitere Idee. Man könnte das ganze Geschenk mit einem Rätsel alá Sherlock aufziehen. Tatspur und Tatwaffe waren ja schon vorhanden…und dann konnte die Show auch schon beginnen.

Das ist also ein gelungenes Beispiel für Improvisation. Und letztendlich hat auch Sherlock Holmes nichts anderes gemacht. Er hat sich mit den Gegebenheiten befasst und eine Lösung gefunden.

sherlock

EURE HACHIDORI

Hachidoris Welt – Leipzig, Klappe, die Erste!

Hallo Welt!

Heut scheint seit Ewigkeiten wieder mal die Sonne. Es war ein viel zu grauer Winter und deswegen möchte ich mal zusammenfassen, was in diesem grauen Jahr 2013 schon Tolles passiert ist und was ich so erlebt habe. Denn diese „Sonnenstrahlen“, die mich schon erheitert haben, werden sicherlich noch in meinem Blog thematisiert.
1. Hollywood war und ist in Görlitz zu Gast. Sie drehen den Film „The Grand Budapest Hotel“ und ich durfte als Komparsin mitspielen.

2. Das Japan-Festival in Berlin war wunderschön und ich kann es jedem weiterempfehlen, der sich dafür begeistern kann! *すごい~*

3. Umzug nach Leipzig. Das Kennenlernen dieser Stadt macht einfach Spaß!

4. Das Basteljahr! Ich liebe es Geschenke zu verpacken und Sachen zu basteln. Außerdem beklebe ich gern mein Handy mit Stickern. Dabei entstehen immer einzigartige und manchmal vor allem eigenwillige Designs.

EURE HACHIDORI

——————————————————————————————————————————-

 

Today, after long long time, the sun is shining again! This winter was too grey and because of that, I want to summarize, what wonderful things in the grey year 2013 happened. Because these little „rays of sunshine“ made me happy. Later I want to talk about in my blog.

1. Hollywood was and is in my hometown Görlitz at time. They produce the movie „The Grand Budapest Hotel“ and I was a background-actor there!!!

2. The Japan-Festival in Berlin was very impressive and wonderful. I recommend to all, who love Japan!

3. I moved to Leipzig. Discovering this city is funny and impressive.

4. This year is my year of do arts and crafts. I love to design packaging for presents. Further I am designing outside of my mobilphone with sticker.

YOUR HACHIDORI