Rezension – „Love Show – Ist deine Liebe echt?“ von Britta Sabbag

Meine lieben Leser,

das Buch „Love-Show“ von Britta Sabbag hatte mich nicht nur aufgrund der traumhaft schönen Gestaltung gereizt, sondern auch die Story, die an die Truman-Show erinnert, klang für mich vielversprechend. Wie es mir nun tatsächlich gefallen hat, lest ihr im Folgenden.

| Werbung | unbezahlt |

ALLGEMEINES ZUM BUCH:

  • Titel: Love Show – Ist deine Liebe echt?
  • Autor/in: Britta Sabbag
  • Anzahl der Seiten: 352 Seiten
  • Verlag: Fischer Verlag
  • Ausgabe: 1. Auflage (2020)
  • Genre: Liebesroman, Science-Fiction

INHALT:

Auf Aroha Island ist das Leben paradiesisch und beschaulich. Es gibt traumhafte Strände und eine üppige Flora und Fauna. Hier wächst Ray auf. Sie ist mittlerweile 17 Jahre alt und hat keinerlei Sorgen. Ihr Kindheitsfreund Noah ist ihr sehr vertraut, aber dennoch kann sie sich nicht darauf einlassen, mit ihm einen Schritt weiter zu gehen. Er ist mehr wie ein Bruder für sie.
Zur gleichen Zeit erfährt der Leser von einem Fernsehstudio, dass diese Entwicklungen kritisch beäugt. Denn was Ray nicht weiß: Sie und Noah sind die Stars der größten Reality-TV-Show der Welt. Alle Bewohner der Insel, außer den Beiden, sind eingeweiht. Dass aus Noah und Ray nicht wie vom Sender geplant ein Liebespaar wird, lässt die Quoten einstürzen. Darum senden sie Liam, einen Mitarbeiter des Senders auf die Insel, um Ray herumzukriegen.
Doch dann entdeckt Ray Kabel und Kameras und beginnt an ihrem heimatlichen Paradies zu zweifeln …

SCHREIBSTIL:

Der Schreibstil von Sabbag ist sehr einfach gehalten, für meinen Geschmack zu wenig anspruchsvoll. Natürlich ist dieses Buch ein All-Age-Roman, aber auch dann kann aus meiner Sicht etwas mehr sprachliche Rafinesse eingebaut werden. Es wirkte auf mich vom sprachlichen Anspruch eher wie ein Kinderbuch – oder ein Jugendbuch für niedrigere Altersklassen. Dadurch waren die Dialoge leider sehr substanzlos, oftmals nicht fesselnd und haben mich gelangweilt. Es wirkte gerade am Anfang alles sehr belanglos. Erst kurz vor Ende des Buchs erfährt der Schreibstil eine Art Bruch, der dem Lesefluss zugute kam. Ab diesem Moment schreibt die Autorin erwachsener und auch die Charaktere klingen auf einmal tatsächlich, als wären sie 17 Jahre alt und nicht erst 14, wie es vorher den Anschein hatte.
Leider gab es einige Punkte, die ich kritisch sehe. Zum Einen war mir das Auftreten des eingeschleusten Jungen zu aufdringlich – auch die Protagonistin bezeichnet ihn als „unverschämt und übergriffig“. Das wäre an sich nicht ganz so schlimm, wenn er der Antagonist wäre, hier wird aber immer wieder betont, wie sehr dieses Verhalten Ray gefallen würde. Sie lässt auch alles mit sich machen, ist sehr naiv und hat die meiste Zeit des Buches keine eigene Meinung. Dieses Bild bzw. Klischee über Frauen ist nicht mehr zeitgemäß und ich halte es in einem modernen Jugendbuch nicht für angebracht, die Schiene „Frauen lieben Arschlöcher und sind unterwürfig“ zu fahren.
Weiterhin ist mir aufgefallen, dass die Protagonistin kritisiert, dass der Neuling ein Botaniker ist und dieser gutaussehende Mensch mit so einem langweiligen Thema nicht zusammenpassen würde. Auch das ein sehr krasses Klischee. Es fiel in der Vergangenheit schon anderen Lesern auf, wie eine Art Bashing von Naturwissenschaften in Büchern an der Tagesordnung zu stehen scheint. Dass gutaussehende Menschen sich nicht dafür interessieren könnten oder das nur etwas für „Loser“ wäre, ist eine Ansicht, die für mich wie aus dem vorherigen Jahrhundert anmutet.
Der für mich größte Aufreger war jedoch das Thema Essen. Auch, wenn die Autorin im Schlusssatz nochmal eine Kurve bekommen wollte zu den im Buch getätigten Äußerungen, reichte das nicht für mich aus, die Brisanz des Themas zu verringern. In diesem Buch wird von den Protagonisten wirklich zu jeder Gelegenheit betont, wie ekelhaft und widerlich sie gesundes Essen finden würden. Im selben Atemzug werden sie meist nicht müde zu betonen, wie lecker und toll Fastfood wäre. Dabei werden so krasse Aussagen getroffen, dass Salz zum Glück gesunden Geschmack übertüncht oder dass sie sich nach 100% Zucker oder dem metallischen Geschmack von Zusatzstoffen sehnen, dass es ehrlich gesagt für mich als Leser nicht mehr angenehm zu lesen war. Ich, als Betroffene mehrerer seltener Intoleranzen, habe gelernt, wie sehr diese ungesunde Ernährung unseren Darm schädigt. Ich halte es für unverantwortlich, in einem Buch für eine so junge Zielgruppe von Fastfood, Zucker und Zusatzstoffen zu schwärmen, wo in unserer Gesellschaft doch mittlerweile 50-80% der Menschen mindestens eine Lebensmittelintoleranz haben. Pädagogisch ist das alles andere als wertvoll.

FAZIT:

Rückblickend muss ich sagen, dass der Klappentext ein komplett anderes Bild von dem Buch zeichnet, als es dann tatsächlich war. Im Klappentext wird eine Textstelle zitiert, die relativ spät im Buch ihren Platz findet. So wird suggeriert, dass der Fokus des Buchs auf dem Aufdecken der Lügen und der gespielten Realität im Ray liegt. Wer auf eine Story alá Truman-Show hofft, wird hier allerdings nicht zufrieden sein. Der Fokus liegt klar au der Liebesgeschichte und der Rest läuft nebenher. Das fand ich sehr schade.
Auch die mittlerweile überreizte Konstellation der Dreiecksbeziehung war für mich etwas aus der Zeit gefallen. Die kritischen Passagen taten ihr Übriges und zwischendurch war ich am Überlegen, das Buch abzubrechen. Tatsächlich gewann es aber kurz vorm Ende nochmal an Fahrt, weswegen ich es zwischenzeitlich wirklich angenehm zu lesen fand. Alles in allem wurde hier allerdings nicht das Potenzial ausgeschöpft, was die Geschichte mit sich brachte. Mir fehlte es an Tiefe und mehr Auseinandersetzung mit dem multimediapsychologischen Aspekt. Das Buch und ich wurden einfach keine Freunde, obwohl ich es wirklich wollte.

Ein Buch mit einer spannenden und guten Grundidee, die an die bekannte „Truman-Show“ erinnert. Das Potenzial wurde leider nicht genutzt, schwache Dialoge, blasse Charaktere und fehlende Tiefe ließen mich enttäuscht zurück. Pädagogisch sehe ich einige Aussagen in diesem Werk als sehr kritisch. Da der Fokus der Geschichte außerdem mehr auf der Liebesgeschichte lag, fand ich mit dem Buch letztendlich einfach nicht zusammen.

BEWERTUNG: ♥♥♡♡♡


BEWERTUNGSKATEGORIEN:

Handlung: ♥♥♡♡♡
Emotionen: ♥♥♡♡♡
Worldbuilding/Rahmen: ♥♥♥♡♡
Charaktere: ♥♥♡♡♡
Sprache/Schreibstil: ♥♥♥♡♡

Gesamtwertung = 2,4


Bis bald,
EURE HACHIDORI

[LESE-CHALLENGE] DAS SOMMERLOCH-BINGO IST GESCHAFFT!

Meine lieben Leser,

pünktlich zum 01. Juni 2021 war das Sommerloch-Bingo gestartet. Alle Infos zu dieser Lese-Challenge findet ihr auf der Aktionsseite auf meinem Blog.

Nur so viel: Es wurden wieder 9 Bücher ausgewählt, die in den letzten 2 Monaten gelesen werden sollten. Die Reihenfolge wurde bei mir von der lieben Gabriela von Buchperlenblog ausgelost.

Und tatsächlich habe ich ALLE Bücher beenden können. Und das vorzeitig!

Es war wirklich wieder eine total spaßige Aktion, mit der ich mir einen tollen Betrag in mein SuB-Glas sparen konnte. Die Bücher waren dieses Mal noch bunter gemixt und es waren tolle Highlights und Überraschungen aber auch die ein oder andere Enttäuschung dabei. Ich bin aber alles in allem sehr zufrieden wieder so viele Bücher von meinem ungelesen Stapel erlöst zu haben!

Und da ist das Sommerloch-Bingo 2021 auch schon wieder vorbei! Es war wirklich wieder eine tolle Erfahrung und ich freue mich schon, wenn wir uns 2022 zum Frühjahrsputz-Bingo wiedersehen. 🙂 Wer bis dahin noch nicht genug vom Bingo hat, der kann bei Buchperlenblog reinschnuppern und am Gruselbingo 2021 teilnehmen, was ich selbst aussetzen werde. Informationen dazu wird es zu gegebener Zeit auf ihrer Seite geben. 🙂

Bis bald,
EURE HACHIDORI

[LESE-CHALLENGE] SOMMERLOCH-BINGO 2021: DAS FINALE BUCH STEHT FEST!

Meine lieben Leser,

pünktlich zum 01. Juni 2021 ist das Sommerloch-Bingo gestartet. Alle Infos zu dieser Lese-Challenge findet ihr auf der Aktionsseite auf meinem Blog.

Nur so viel: Es werden wieder 9 Bücher ausgewählt, die in den kommenden 2 Monaten gelesen werden sollen. Die Reihenfolge wird bei mir von der lieben Gabriela von Buchperlenblog ausgelost.

Hier seht ihr den aktuellen Stand des Sommerloch-Bingos 2021:

Das große Finale im Sommerloch-Bingo steht an! Folgendes Buch wird es sein:

„1984″ VON GEORGE ORWELL

Das Ende des Bingos bildet also ein wahrer Klassiker. Zudem wird das Beenden dieses Buches ganze 3 Bingos auf einmal auslösen – ein echtes Feuerwerk also!

Und dann ist das Sommerloch-Bingo auch schon fast wieder vorbei! Es war wirklich wieder eine tolle Erfahrung und ich freue mich schon, wenn wir uns 2022 zum Frühjahrsputz-Bingo wiedersehen. 🙂 Wer bis dahin noch nicht genug vom Bingo hat, der kann bei Buchperlenblog reinschnuppern und am Gruselbingo 2021 teilnehmen, was ich selbst aussetzen werde. Informationen dazu wird es zu gegebener Zeit auf ihrer Seite geben. 🙂

Bis bald,
EURE HACHIDORI

[LESE-CHALLENGE] SOMMERLOCH-BINGO 2021: DAS ACHTE BUCH WURDE AUSGELOST!

Meine lieben Leser,

pünktlich zum 01. Juni 2021 ist das Sommerloch-Bingo gestartet. Alle Infos zu dieser Lese-Challenge findet ihr auf der Aktionsseite auf meinem Blog.

Nur so viel: Es werden wieder 9 Bücher ausgewählt, die in den kommenden 2 Monaten gelesen werden sollen. Die Reihenfolge wird bei mir von der lieben Gabriela von Buchperlenblog ausgelost.

Hier seht ihr den aktuellen Stand des Sommerloch-Bingos 2021:

Meine Losfee hat mir als achtes Buch ein Buch ausgelost, welches ich von meiner Cousine geschenkt bekommen habe:

„BOOK ELEMENTS – DIE MAGIE ZWISCHEN DEN ZEILEN“ VON STEFANIE HASSE

Dadurch ergibt sich, dass „1984“ von George Orwell das große Finale für mein Sommerloch-Bingo sein wird. Mit dem Verlauf bin ich mehr als zufrieden. 🙂

Ich halte euch wie letztes Mal beim Frühjahrsputz-Bingo auf dem Laufenden!

Bis bald,
EURE HACHIDORI

Rezension – „Eve of Man – Die letzte Frau“ von Giovanna & Tom Fletcher

Meine lieben Leser,

das vierte Buch des Sommerloch-Bingos 2021 war „Eve of Man – Die letzte Frau“ von Giovanna und Tom Fletcher. Dieses Buch habe ich in einem Gewinnspiel gewonnen und hatte mich darüber riesig gefreut, weil es schon länger auf meiner Wunschliste stand. Wie es mir gefallen hat, lest ihr im Folgenden.

| Werbung | unbezahlt |

ALLGEMEINES ZUM BUCH:

  • Titel: Eve of Man – Die letzte Frau
  • Autor/in: Giovanna & Tom Fletcher
  • Übersetzer/in: Friedrich Pflüger
  • Anzahl der Seiten: 445 Seiten
  • Verlag: dtv Verlag
  • Ausgabe: 1. Auflage (2019)
  • Genre: Dystopie

INHALT:

Dieses Buch entführt den Leser in eine dystopische Welt, in der der Wasserspiegel so hoch ist, dass viele Gebäude unter Wasser stehen. Neue Gebäude wurden auf alte gebaut, die Bevölkerung lebt in ärmlichen Verhältnissen. Zu allem Übel sucht ein unerklärliches Phänomen die Menschen heim. Es werden keine Mädchen mehr geboren. Die Frauen sind alle bereits alt und es werden keine Nachfolgerinnen zur Welt gebracht. Der Fortbestand der Menschheit steht auf dem Spiel. Doch dann passiert das Unglaubliche: Ein Paar bringt ein gesundes Mädchen zur Welt. Dieses Mädchen mit dem Namen Eve wird fortan als Hoffnung der Menschheit gesehen und vermarktet.
Um sie und die Menschheit zu schützen, wird sie in dem sogenannten Turm großgezogen – mit allen Annehmlichkeiten, die es zu bieten gibt. Nur eines fehlt ihr: Freiheit.
Ihre einzige Freundin ist ein Hologramm, gesteuert von sogenannten Piloten, die aber alle Männer sind. Eve darf den Turm nicht verlassen und für viele hat sie nur einen Zweck, nämlich Mädchen zur Welt zu bringen.

Doch dann wird alles auf den Kopf gestellt, als sie die potenziellen Väter ihrer Kinder kennenlernt. Dabei trifft sie auch auf Bram, der ihre beste Freundin verkörpert. Zwischen den beiden herrscht direkt eine gewisse Anziehung.
Eve muss sich nicht nur zwischen ihrer Liebe und dem Erhalt der Menschheit entscheiden, sondern versteht langsam, welche Lügen ihr Leben bestimmen. Ein Wettrennen um die Selbstbestimmung und den Körper von Eve beginnt.

SCHREIBSTIL:

Die beiden Autoren haben es geschafft, dass die zwei Protagonisten Eve und Bram sehr vielfältige Persönlichkeiten darstellen. Ich frage mich tatsächlich, ob jeder von ihnen eine dieser Personen geschrieben haben könnte. Die Geschichte wird im Perspektivwechsel aus Eves und Brams Sicht erzählt. Dadurch erhält der Leser auch Informationen, die Eve nicht bekannt sind und das Gesamtbild abrunden.
Mir hat besonders das Setting und die Grundidee gefallen. Die schon fast apokalyptische Außenwelt und die zunächst behütende Atmosphäre im Turm bieten einen schönen Kontrast. Doch bald kehrt sich dieses Gefüge um, als Eve hinter die Lügen kommt, die ihr aufgetischt werden. Das fand ich sehr spannend.
Allgemein war für mich der Spannungsbogen am Anfang und Ende der Geschichte am höchsten. Das Buch war aber auch mittig nicht langweilig, sondern konnte mich durch den eingängigen Schreibstil und einige Wendungen an die Seiten fesseln.

FAZIT:

Zusammenfassend war „Eve of Man“ eine solide Dystopie, bei der der Fokus nicht zentral auf der Liebesgeschichte lag, aber dennoch ein Einfluss vorhanden war. Die Grundidee war toll umgesetzt und das Setting bzw. Worldbuilding waren überzeugend. Die wenigen offenen Fragen können hoffentlich im zweiten Band beseitigt werden. Ein wirklich unterhaltsames Buch, welches sich schnell wegliest.

Ein Pageturner, der mit einer speziellen Grundidee und authentischem Setting überzeugen kann. Sympathische Protagonisten runden das Bild ab. Ein bisschen Luft nach oben gibt es für den zweiten Band, aber bis dahin muss eine klare Leseempfehlung für diesen Auftakt ausgesprochen werden.

BEWERTUNG: ♥♥♥♥♡


BEWERTUNGSKATEGORIEN:

Handlung: ♥♥♥♥♡
Emotionen: ♥♥♥♥♡
Dystopischer Rahmen: ♥♥♥♥♡
Charaktere: ♥♥♥♥♡
Sprache/Schreibstil: ♥♥♥♥♡

Gesamtwertung = 4,0


Bis bald,
EURE HACHIDORI

[LESE-CHALLENGE] SOMMERLOCH-BINGO 2021: DAS SIEBTE BUCH WURDE AUSGELOST!

Meine lieben Leser,

pünktlich zum 01. Juni 2021 ist das Sommerloch-Bingo gestartet. Alle Infos zu dieser Lese-Challenge findet ihr auf der Aktionsseite auf meinem Blog.

Nur so viel: Es werden wieder 9 Bücher ausgewählt, die in den kommenden 2 Monaten gelesen werden sollen. Die Reihenfolge wird bei mir von der lieben Gabriela von Buchperlenblog ausgelost.

Hier seht ihr den aktuellen Stand des Sommerloch-Bingos 2021:

Meine Losfee hat mir als siebtes Buch ein Buch ausgelost, welches ich schon das ganze Bingo über herbeisehne und welches mit 600 Seiten der dickste Wälzer ist:

„DIE LEGENDER DER ADLERKRIEGER“ VON JIN YONG

Geschrieben wurde er von DEM chinesischen Fantasy-Autor und ich bin sehr gespannt, ob es mich abholen wird.

Ich halte euch wie letztes Mal beim Frühjahrsputz-Bingo auf dem Laufenden!

Bis bald,
EURE HACHIDORI

[LESE-CHALLENGE] SOMMERLOCH-BINGO 2021: DAS SECHSTE BUCH WURDE AUSGELOST!

Meine lieben Leser,

pünktlich zum 01. Juni 2021 ist das Sommerloch-Bingo gestartet. Alle Infos zu dieser Lese-Challenge findet ihr auf der Aktionsseite auf meinem Blog.

Nur so viel: Es werden wieder 9 Bücher ausgewählt, die in den kommenden 2 Monaten gelesen werden sollen. Die Reihenfolge wird bei mir von der lieben Gabriela von Buchperlenblog ausgelost.

Hier seht ihr den aktuellen Stand des Sommerloch-Bingos 2021:

Meine Losfee hat mir als sechstes Buch ein Buch gelesen, was ganz anders ist als mein normales Beuteschema:

„DIE KURIOSEN SYMPTOME DER LIEBE“ VON COLLEEN OAKLEY

Ich bin gespannt, ob mich dieser Roman über eine junge Frau, die an einer Menschenallergie leidet, überzeugen kann.

Ich halte euch wie letztes Mal beim Frühjahrsputz-Bingo auf dem Laufenden!

Bis bald,
EURE HACHIDORI

Rezension – „Der Palast im Himmel“ von Diana Wynne Jones

Meine lieben Leser,

der erste Band der Howl-Saga („Das wandelnde Schloss“) konnte mich sehr begeistern und war eines meiner Jahreshighlights 2020. Im Bingo habe ich nun den zweiten Band dieser Saga gelesen. Wie mir das Buch gefallen hat, lest ihr im Folgenden

| Werbung | unbezahlt |

ALLGEMEINES ZUM BUCH:

  • Titel: Der Palast im Himmel
  • Autor/in: Diana Wynne Jones
  • Anzahl der Seiten: 272 Seiten
  • Verlag: Knaur Verlag
  • Ausgabe: 1. Auflage (2020)
  • Genre: Fantasy

INHALT:

„Der Palast im Himmel“ ist der zweite Band der Howl-Saga. Und tatsächlich treffen wir im Laufe des Geschehens auf alte Bekannte des wandelnden Schlosses. ☺
Die Geschichte mutet aber zunächst gar nicht so an, wie die Geschichte um Howl. Dieses Buch spielt in einem arabisch anmutenden Kontext, erinnert sehr stark an die bekannte Geschichte um Aladdin.
Abdullah ist Teppichverkäufer und ersteht unter merkwürdigen Umständen einen fliegenden Teppich. In seinen Tagträumen trifft er immer wieder auf eine wunderschöne Prinzessin in einem prachtvollen Garten. Als er nachts aufwacht, befindet er sich auf einmal wirklich an diesem Ort. Der Teppich hat ihn magischerweise dorthin gebracht. Die Prinzessin „Blume-in-der-Nacht“ ist sofort seine große Liebe. Als diese jedoch von einem Dschinn entführt wird, beginnt für Abdullah nicht nur eine liebestolle Suche nach ihr, sondern ein aufregendes Abenteuer mit Charme, Witz und Magie.
Gerade zum Ende der Geschichte, glänzt diese durch die herrliche Skurrilität, die ich am wandelnden Schloss so mochte. Ein bisschen schade war die stete Betonung von Äußerlichkeiten, von denen auf den Charakter geschlossen wurde. Nichtsdestotrotz war das Buch eine gute Unterhaltung und hat mir märchenhafte Stunden beschert.

SCHREIBSTIL:

Diana Wynne Jones schafft es erneut, ein fast 300 Seiten umfassendes Buch mit Leben zu füllen, wie es seinesgleichen sucht. Eigentlich ist diese Seitenanzahl nicht viel, aber der Inhalt war so dicht geschrieben, dass ich dafür mehr Zeit benötigte als für andere Bücher, die manchmal sogar noch mehr Seiten haben. Ich konnte mich komplett darin verlieren. Die Welt ist so fantastisch und die Ideen von Jones teilweise wieder so ausgefallen, abstrus und skurril, dass andere Autoren sich niemals trauen würden, sie zu kombinieren.
Ein kleines Manko war für mich, dass die Autorin dieses Mal auffallend oft Wertungen unter den Charakteren eingebaut hat, die lediglich auf das Aussehen zurückzuführen sind. Diese Oberflächlichkeit, gerade wenn dicke Charaktere als dumm oder sehr hässlich umschrieben werden, stoß mir nach einigen Malen dann doch sehr sauer auf. Es gibt zwar auch Personen, die das durch ihre Aussagen relativieren und genau gegenteilig handeln, aber es war sehr auffällig.
Ansonsten hat Jones wieder eine geradezu märchenhafte Atmosphäre geschaffen, der das 1001-Nacht-Setting sehr zuträglich war.

FAZIT:

Das Buch war am Anfang mehr Märchen aus 1001 Nacht, als wirklich Fantasy. Jedoch wandelte sich das im Laufe der Geschichte. Es wurde zu einer Mischung aus Aladdin und englischem Charme. Auch das Aufeinandertreffen mit alten Bekannten aus dem ersten Band fand ich sehr gelungen.

Ein Buch, welches nicht ganz an den vorherigen Band heranreicht, mich jedoch gut unterhalten konnte. Ein Setting wie aus 1001 Nacht, Charme wie im vornehmen England und aberwitzige Charaktere sowie skurrile Situationen machen das Buch zu etwas Besonderem. Ein typisches Diana-Wynne-Jones-Buch.

BEWERTUNG: ♥♥♥♥♡


BEWERTUNGSKATEGORIEN:

Handlung: ♥♥♥♡♡
Emotionen: ♥♥♥♡♡
Fantasie: ♥♥♥♥♥
Charaktere: ♥♥♥♥♡
Sprache/Schreibstil: ♥♥♥♥♡

Gesamtwertung = 3,8


Bis bald,
EURE HACHIDORI

Rezension – „Star Wars – Jedi-Chroniken: Das goldene Zeitalter der Sith“ von K. J. Anderson / D. Carrasco u.a.

Meine lieben Leser,

nach den chronologisch ersten Comics aus dem Star Wars Universum habe ich mich nun an den nächsten gewagt. Dieser sollte mir helfen, die Geschehnisse des zweiten Romans besser einzuordnen, weil dort eine Person aus dem Comic eingegangen wird. Wie er mir abschließend gefallen hat, lest ihr im Folgenden.

| Werbung | unbezahlt |

ALLGEMEINES ZUM BUCH:

  • Titel: Star Wars – Jedi-Chroniken: Das goldene Zeitalter der Sith
  • Autor/in: K. J. Anderson / D. Carrasco u.a.
  • Anzahl der Seiten: 144 Seiten
  • Verlag: Panini Verlag
  • Ausgabe: 1. Auflage (2019)
  • Genre: Science-Fiction

INHALT:

In diesem zeitlich gesehen ersten Comic der Jedi-Chroniken verfolgen wir die Geschehnisse rund um die beiden Geschwister Gav und Jori Daragon. Die beiden sind machtsensitiv, aber haben sich gegen die Ausbildung als Jedi entschieden. Sie geraten durch Umwege in die Fänge von Naga Sadow, einem Sith. Dieser steht im Wettstreit mit Ludo Kressh. Sie beide buhlen um die soeben frei gewordene Position als Sith Lord. Zwischen diesen Fronten stolpern die Geschwister ins Geschehen und wissen noch nicht, welche Bedrohung Sadow für die Jedi sein wird. Lediglich ein Jedi-Schüler namens Odan-Urr sieht die verhängnisvollen Geschehnisse voraus.

Mehr möchte ich gar nicht verraten, um nichts zu spoilern.

SCHREIBSTIL:

Der Zeichenstil hat mir erst nicht so sehr gefallen, wurde aber im Verlaufe der Geschichte immer besser. Ähnlich des ersten Bandes der vorherigen Comic-Reihe, fehlt mir bei diesem hier ein wenig mehr Tiefe und Information. Es wurde alles eher oberflächlich behandelt und hier und da mit coolen Sprüchen unterlegt. Besonders gut fand ich allerdings, dass ich mehr über Naga Sadow erfahren habe, welcher auch im zweiten Roman Erwähnung findet.
Der Schreibstil war leider etwas flach und substanzlos, wenn man einige Charaktere betrachtete. Es bleibt zu hoffen, dass es bei den Folgebänden eine Besserung gibt.

FAZIT:

Ich bin selbst noch ganz überrascht, das ich mal Star-Wars-Comics in der Hand halte. Wer hätte das gedacht? Auf jeden Fall hat mich dieser Comic nicht ganz überzeugen können. Ich hatte mir etwas anderes erwartet, denn die Grundidee ist wirklich klasse. Vielleicht wird das Potential aber wieder in den Nachfolgern ausgeschöpft.

Alles in allem eine solide und unterhaltsame Geschichte, mit aber teils blassen Hauptcharakteren. Es fehlte etwas an Substanz, weswegen der Comic für mich nur durchschnittlich bleibt.

BEWERTUNG: ♥♥♥♡♡


BEWERTUNGSKATEGORIEN:

Handlung: ♥♥♥♡♡
Emotionen: ♥♥♥♡♡
Science-Fiction: ♥♥♥♥♡
Charaktere: ♥♥♥♥♡
Sprache/Schreibstil: ♥♥♥♡♡

Gesamtwertung = 3,4


Bis bald,
EURE HACHIDORI

[LESE-CHALLENGE] SOMMERLOCH-BINGO 2021: DAS FÜNFTE BUCH WURDE AUSGELOST!

Meine lieben Leser,

pünktlich zum 01. Juni 2021 ist das Sommerloch-Bingo gestartet. Alle Infos zu dieser Lese-Challenge findet ihr auf der Aktionsseite auf meinem Blog.

Nur so viel: Es werden wieder 9 Bücher ausgewählt, die in den kommenden 2 Monaten gelesen werden sollen. Die Reihenfolge wird bei mir von der lieben Gabriela von Buchperlenblog ausgelost.

Hier seht ihr den aktuellen Stand des Sommerloch-Bingos 2021:

Meine Losfee hat mir als fünftes Buch ein Sci-Fi-Buch gezogen, auf das ich schon richtig heiß bin:

„DIE LETZTE ASTRONAUTIN“ VON DAVID WELLINGTON

Dieses Buch hatte ich schon vor Erscheinen auf meiner Liste und bin direkt zum Erscheinen in den Buchladen gerannt, um es zu kaufen. Allerdings kamen mir dann so viele andere Projekte dazwischen, dass es immer noch auf meinem SuB auf mich gewartet habe. Ich freue mich total, es jetzt zu erlösen!

Ich halte euch wie letztes Mal beim Frühjahrsputz-Bingo auf dem Laufenden!

Bis bald,
EURE HACHIDORI