Häkeln – Baby-Schuhe aus Japan

Liebe Leser,

nach einer etwas längeren Pause melde ich mich zurück und präsentiere euch mit Freuden eine neue Häkelanleitung für ein Paar süße, japanische Baby-Shuhe.

Schuhe-groß

Das Original habe ich auf issuu.com gefunden.
Hier geht es zur Anleitung auf Japanisch: Klick!
(Hinter dem Link versteckt sich ein japanisches Häkelmagazin, das Bild zu den Schuhen findet ihr auf Seite 14 und die Anleitung auf Seite 54.)

Schuhe-Material

Häkelnadel: 2,25 mm
Garn: Ich habe einfaches Schulgarn verwendet (ONline Linie 165 „Sandy“, 50 g, 120 m)

Anmerkung: Durch die Verwendung von diesem Schulgarn (empfohlen ab Nadelstärke 2,5) wurde der Schuh größer als in der Anleitung vorgesehen (Die Sohle misst anstatt 11 cm mit diesem Schulgarn 14 cm).
Für die richtige Größe solltet ihr also mit dünneren Garnen etwas herumexperimentieren, da ich in der Anleitung keine genauen Angaben dazu gefunden habe. Bei der Nutzung der Häkelnadel 2,0 mm sollte es aber bleiben, da diese in der Anleitung stand. Es würde wahrscheinlich schon besser hinhauen, wenn man ein Garn nimmt, für dass die empfohlene Nadelstärke 2,0 mm ist. 😉

Schuhe-Abkürzungen

Lfm – Luftmasche
M – Masche
fM – feste Masche
Stb – Stäbchen
hStb – halbes Stäbchen
Wende-Lfm – Wendeluftmasche
zus abn – Abnahme; zusammen abnehmen (Anzahl der Maschen wird verringert)

Schuhe-Allgemeines

Baby-Schuhe
Größe: ca. 11 cm
(abweichende Größe bei meinem verwendeten Garn, siehe „Material“.)

Reihenfolge:
Begonnen wird mit der Sohle, dann werden Seiten und Ferse direkt an die Sohle und danach das Vorderteil einzeln gehäkelt. Als letztes wird das Band, welches als Verschluss dient gehäkelt.
Zur Befestigung der Einzelteile siehe die Grafiken der Originalanleitung.

Farbverteilung:
Ich habe das Vorderteil in Dunkelbraun gehäkelt. Alle anderen Teile in Hellgrün.
Ihr könnt die Farben natürlich frei varriieren.

Zählung der Maschen:
Die Gesamtanzahl der Maschen beinhaltet alle festen Maschen, Luftmaschen und Kettmaschen werden in der Regel nicht mitgezählt.
Ausnahmen bilden bspw. die Luftmaschen, die als halbes Stäbchen fungieren oder die Luftmaschen, die beim Vorderteil die Löcher erzeugen.

Schuhe-Anleitung

SOHLE
Anmerkung: Achtet bitte beim Zählen der Gesamtanzahl der Maschen darauf, dass ihr die Kettmaschen und einige Luftmaschen nicht mitzählt. Zur Veranschaulichung siehe folgende Grafik:

Sohle

Luftmaschenkette mit 17 Lfm
Rd 1 –  Lfm;
2 fM in zweite Lfm von der Nadel aus; 15 fM;
4 fM in die letzte Lfm;
15 fM; 2 fM in die letzte Luftmasche;
Kettmasche in erste M [38 M]
Rd 2 – 2 Lfm;
2 hStb in folgende 2 M; 7 hStb; 8 Stb;
2 Stb in folgende M;  3 Stb in folgende 2 M; 2 Stb in folgende M;
8 Stb; 7 hStb; 2 hStb in folgende M; 3 hStb in letzte M;
Kettmasche in Lfm [50 M]
Rd 3 – Lfm;
fM in Lfm der Vorrunde; 2 fM in erstes halbes Stäbchen der Vorrunde; 18 fM;
3 Mal (2 fM in folgende M; fM in folgende 2 M) ; 2 fM in folgende M;
18 fM; 2 fM in folgende M; fM in letzte M;
Kettmasche in erste M [56 M]
Rd 4 – 2 Lfm;
2 hStb; 2 hStb in folgende M; hStb; 2 hStb in folgende M; 11 hStb;
5 Stb; 2 Stb in folgende M; Stb; 2 Mal (2 Stb in folgende M; Stb); 2 Stb; 2 Mal (Stb; 2 Stb in folgende M); Stb; 2 Stb in folgende M;
5 Stb; 11 hStb;
2 hStb in folgende M; hStb; 3 hStb in folgende M; 2 hStb in folgende M;
Kettmasche in Lfm [68 M]
Rd 5 – Lfm;
2 Mal (2 fM; 2 fM in folgende M); ( erste Masche davon in die Lfm aus der Vorrunde)
19 fM;
2 fM in folgende M;  4 fM; 2 fM in folgende M; 6 fM; 2 fM in folgende M; 4 fM; 2 fM in folgende M;
19 fM;
2 fM in folgende M; 2 fM; 2 fM in folgende M; 2 fM;
Kettmasche in erste M [76 M]
Rd 6 – Lfm;
fM in alle M;
Kettmasche in erste M [76 M]

Abmaschen und Faden abtrennen.

Seiten und Ferse

Von der letzten Masche der Sohle aus 25 M nach links oder rechts abzählen. Diese 25. M ist die Anfangsmasche für das Seiten-Fersen-Teil. Runde 1 wird Richtung der Ferse gehäkelt, also in Richtung der letzten Masche der Sohle und darüber hinaus.

Seiten und Ferse

Rd 1 – Lfm; 50 fM ins hintere Maschenglied;
Wende-Lfm [50 M]
Rd 2 – 20 fM; 2 fM zus abn; 6 fM; 2 fM zus abn; 20 fM;
Wende-Lfm [48 M]
Rd 3 – 48 fM;
Wende-Lfm [48 M]
Rd 4 – 1 M auslassen; Kettmasche in die folgenden 2 M; Lfm; 1 M auslassen;
17 fM; 2 fM zus abn; 2 fM; 2 fM zus abn; 16 fM; 2 fM zus abn; (3 M bleiben unbearbeitet)
Wende-Lfm [38 M]
Rd 5 – 35 fM; 2 fM zus abn; (Die restlichen Maschen bleiben unbearbeitet)
Wende-Lfm [36 M]
Rd 6 – 1 M auslassen; 33 fM; 2 fM zus abn;
Wende-Lfm [34 M]
Rd 7 – 1 M auslassen; 31 fM; 2 fM zus abn;
Wende-Lfm [32 M]
Rd 8 – 1 M auslassen; 29 fM; 2 fM zus abn;
Wende-Lfm [30 M]
Rd 9 – 1 M auslassen; 27 fM; 2 fM zus abn;
Wende-Lfm [28 M]
Rd 10 – 28 fM;
Wende-Lfm [28 M]
Rd 11 – 28 fM;
Wende-Lfm [28 M]

Abmaschen und Faden abtrennen.

Vorderteil

Anmerkung:
Das Vorderteil wird einzeln gehäkelt und später an der Sohle befestigt.

Vorderteil

Luftmaschenkette mit 14 Lfm
(Nach jeder Runde wird das Stück gewendet.)
Rd 1 – Lfm; 14 fM;
Wende-Lfm [14 M]
Rd 2 – 12 fM; 2 fM in folgende M; fM;
Wende-Lfm [15 M]
Rd 3 – fM; 2 fM in folgende M; 2 fM;
Kettmasche in folgende M (Restmaschen unbearbeitet lassen);
Wende-Lfm [5 M]
Rd 4 – Kettmasche in letzte fM der Vorrunde;
2 fM; 2 fM in folgende M; fM;
Wende-Lfm [5 M]
Rd 5 – fM; 2 fM in folgende M; 3 fM;
fM in Kettmasche aus der Vorrunde; fM in Lfm aus der Vorrunde;
fM in die erste unbearbeitete M von Rd 2 [9 M]
Rd 6 – Kettmasche in zweite unbearbeitete M von Rd 2; Wende-Lfm; 1 M freilassen; Kettmasche in die nächste M;
6 fM; 2 fM in folgende M; fM;
Wende-Lfm [9 M]
Rd 7 – fM; 2 fM in folgende M; 5 fM;
Kettmasche in nächste M;
Wende-Lfm [8 M]
Rd 8 – Kettmasche in letzte fM der Vorrunde;
5 fM; 2 fM in folgende M; fM;
Wende-Lfm [8 M]
Rd 9 – fM; 2 fM in folgende M; 4 fM;
Kettmasche in nächste 2 M;
Wende-Lfm [7 M]
Rd 10 – Kettmasche in letzte fM der Vorrunde;
6 fM;
Wende-Lfm [6 M]

16-07-14-10-24-24-746_deco.jpg

Rd 11 – 15 fM; 5 Lfm; 2 fM in die letzten beiden M;
Wende-Lfm [17 M + 5 Lfm = 22 M]
(die 15 fM müssen so enden, dass die letzte dieser 15 M die erste noch übrige unbearbeitete M ist – siehe Grafik)
Rd 12-19 – 22 fM;
Wende-Lfm [22 M]
Rd 20 – 2 fM in die letzten beiden M; 5 Lfm; 15 fM;
Wende-Lfm [ 17 M + 5 Lfm = 22 M]

16-07-14-13-30-14-467_deco.jpg

Rd 21 – 7 fM; Kettmasche in nächste M;
Wende-Lfm [7 M]
Rd 22 – Kettmasche in letzte fM der Vorrunde;
3 fM; 2 fM zus abn; fM;
Wende-Lfm [5 M]
Rd 23 – fM; 2 fM zus abn; 6 fM (auch in Kettmasche und Wende-Lfm der Vorrunde) ; Kettmasche in nächste M;
Wende-Lfm [8 M]
Rd 24 – Kettmasche in letzte fM der Vorrunde;
4 fM; 2 fM zus abn; fM;
Wende-Lfm [6 M]
Rd 25 – fM; 2 fM zus abn; 7 fM (auch in Kettmasche und Wende-Lfm der Vorrunde); Kettmasche in nächste M;
Wende-Lfm [9 M]
Rd 26 – Kettmasche in letzte fM der Vorrunde;
5 fM; 2 fM zus abn; fM;
Wende-Lfm [7 M]
Rd 27 – fM; 2 fM zus abn; 2 fM;
Kettmasche in nächste M;
Wende-Lfm [4 M]
Rd 28 – Kettmasche in letzte fM der Vorrunde;
2 fM zus abn; fM;
Wende-Lfm [2 M]
Rd 29 – fM; 2 fM zus abn (davon ist eine der M die Kettmasche aus der Vorrunde);
fM in Wende-Lfm der Vorrunde; fM; fM in Kettmasche der Rd 26; fM in Wende-Lfm der Rd 26;
8 fM (ab der ersten unbearbeiteten M der Rd 20, inklusive der Lfm der Rd 20 bis zum Ende);
Wende-Lfm [14 M]
Rd 30 – 14 fM [14 M]

16-07-14-14-12-31-002_deco.jpg

Verschlussband

Band

Rd 1 – 10 Lfm; Kettmasche in die erste Lfm, sodass sich eine Schlaufe bildet.
20 Lfm-Kette;
1 Lfm; 20 fM entlang der Lfm-Kette;
10 fM um die Schlaufe herum; Kettmasche in Kettmasche der Schlaufe;
20 fM entlang der Rückseite der Lfm-Kette;
2 Lfm; fM in erste Lfm der 20Lfm-Kette; 2 Lfm; Kettmasche in Lfm vor der ersten fM entlang der Kette

Rd 2 – 2 Lfm; in Richtung der langen Kette 4 hStb;
15 fM;
5 hStb;
2 hStb in die 2 Lfm-Schlaufe aus der Vorrunde; 2 Lfm; 2 hStb in die 2 Lfm-Schlaufe aus der Vorrunde;
hStb in fM zwischen den 2 Lfm-Schlaufen aus der Vorrunde;
2 hStb in die 2 Lfm-Schlaufe aus der Vorrunde; 2 Lfm; 2 hStb in die 2 Lfm-Schlaufe aus der Vorrunde;
5 hStb;
15 fM;
5 hStb;
2 hStb in die 2 Lfm-Schlaufe aus der Vorrunde; 2 Lfm; 2 hStb in die 2 Lfm-Schlaufe aus der Vorrunde;
hStb in fM zwischen den 2 Lfm-Schlaufen aus der Vorrunde;
2 hStb in die 2 Lfm-Schlaufe aus der Vorrunde; 2 Lfm; 2 hStb in die 2 Lfm-Schlaufe aus der Vorrunde;
Kettmasche in die zweite Lfm vom Beginn der Rd

Abmaschen und Faden abtrennen

Zusammennähen

Wie auf folgender Grafik Teile zusammennähen und fertig ist der Schuh!

nähen
Eine Seite des Verschlussbandes (die ohne Loch), wird fest angenäht. Auf der anderen Seite wird ein Knopf angebracht.

Und fertig ist der Schuh!
Viel Spaß beim Häkeln!
Ich freue mich auf eure Rückmeldungen 🙂

EURE HACHIDORI

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

DIY – Häkeln – *Schneeflocken-Anhänger*

Liebe Leser,

Weihnachten rückt immer näher und viele bekommen jetzt langsam die Geschenkepanik. Damit eure Geschenke super dekoriert sind, habe ich hier eine einfache Anleitung für einen Schneeflockenanhänger. Das Häkeln dieses Anhängers dauert nur ein paar Minuten! 🙂 Viel Spaß und fröhliche Weihnachten.

DSC03713

Was du benötigst:
Häkelnadel 4,0 mm
Wolle/ Garn

DSC03686

Abkürzungen:

M – Masche
fM – feste Masche
Lfm – Luftmasche
hStb – halbes Stäbchen
wdhl – wiederholen

Anleitungen:

Fadenring (Anleitung HIER) ; 5 fM in den Ring [5 M]

DSC03687
Fadenring mit 5 Luftmaschen

Rd 1: 4 Lfm (zählt als „hStb, 2 Lfm“); *hStb, 2 Lfm; ab * 5 Mal wdhl; Kettmasche in den ersten Zwischenraum, der entstanden ist, sodass am Ende 6 Zwischenräume existieren.

DSC03689
4 Luftmaschen

DSC03690
Faden vor die Nadel nehmen

DSC03691
Faden durchholen; 3 Schlingen auf der Nadel

DSC03692
Faden durchholen; halbes Stäbchen beendet

DSC03693
2 Luftmaschen

DSC03694
rundherum wiederholen; 5 Zwischenräume entstanden

DSC03695
Kettmasche in ersten Zwischenraum, sodass 6. Zwischenraum entsteht

arbeite in die 6 Zwischenräume, die entstanden sind das
Muster für die Schneeflocke:

3 Lfm; Kettmasche in gleichen Zwischenraum
5 Lfm; Kettmasche in gleichen Zwischenraum
3 Lfm; Kettmasche in gleichen Zwischenraum

DSC03696
3 Luftmaschen

DSC03697
Kettmasche in gleichen Zwischenraum

DSC03698
5 Luftmaschen

DSC03699
Kettmasche in gleichen Zwischenraum

DSC03700
3 Luftmaschen

DSC03701
Kettmasche in gleichen Zwischenraum

weiter wie folgt:
*1 Lfm; Kettmasche in nächsten Zwischenraum;
3 Lfm; Kettmasche in nächsten Zwischenraum;
5 Lfm; Kettmasche in nächsten Zwischenraum;
3 Lfm; Kettmasche in nächsten Zwischenraum *

von * bis * 4 Mal wdhl

DSC03702
{1 Luftmasche

DSC03703
Kettmasche in nächsten Zwischenraum; wiederholen der Bilder oben} x 4

DSC03707

Zum Abschluss:
1 Lfm; Kettmasche in ersten Zwischenraum

Entweder Abmaschen oder Faden abschneiden und als Schlaufen zum Aufhängen verknoten.

DSC03709

EURE HACHIDORI

DIY – Winnie Puuh häkeln

Hallo liebe Leser,

ich möchte euch mein aktuelles Projekt im Rückblick näherbringen.
Ich bin gerade dabei, einen Winnie Puuh zu häkeln.Da gibt es Passagen, die Spaß machen und auch welche, die mich in den Wahnsinn treiben, trotzdem begleitet mich dieser Bär nun schon eine ganze Weile, da ich schon mehrere Wochen daran arbeite.
Irgendwie gewinnt man seine Häkelprojekte ja auch lieb.
Nach der Fertigstellung werde ich entscheiden, ob ich das Muster übersetze. Es ist sehr umfangreich, weswegen ich es mir nochmal durch den Kopf gehen lasse.

Die Anleitung findet ihr hier:
Die englische Originalanleitung

Wie hat sich die Arbeit gestaltet? Am Anfang konnte man nicht erahnen, dass er so groß und dick wird…
wpid-2015-09-24-10.55.14.png.png

Danach wurden während der Arbeit am Körper, die Beine hinzugefügt.
wpid-2015-09-24-11.07.11.png.png

Ich muss zugeben, dass mich dieser Teil der Anleitung erstmal in den Wahnsinn getrieben hat.
wpid-2015-09-24-11.07.39.png.png

Am Ende ging es etwas entspannter mit dem Körper weiter.
wpid-2015-09-24-11.03.52.png.png

Ein bisschen Ähnlichkeit hat das Ganze mit einem Strampler. xD
wpid-2015-09-24-11.05.00.png.png

Sehr viel Spaß hat das Füllen des Körpers gemacht. Das Anbringen der Arme war allerdings wieder eine Geduldsprobe…
wpid-2015-09-24-11.06.00.png.png

Letztendlich habe ich es geschafft und arbeite gerade am Kopf. Ich hoffe, euch bald neue Bilder präsentieren zu können und hoffe, mein kleiner Einblick in mein derzeitiges DIY-Projekt hat euch gefallen.

Bis bald!

EURE HACHIDORI

DIY – Gestreifte Baby-Booties

Hallo liebe Leser,

nach einer längeren Pause melde ich mich zurück und möchte euch nun über eines meiner vielen Häkelprojekte berichten: Die gestreiften Baby-Booties.

wpid-2015-09-24-10.18.37.png.png

Gefunden habe ich die englische Anleitung dazu unter folgender Adresse:
KLICK!

Leider ist es mir durch das Copyright nicht erlaubt, sie zu übersetzen.
Hier nur die Infos, was ihr benötigt:

 

  • 3,5 mm Häkelnadel
  • Garn in zwei verschiedenen Farben (ich habe 50 g Acrylwolle verwendet; am besten verwendet ihr einfach Garn, welches für die Garnstärke ausgelegt ist.)
  • wahlweise Wollenadeln und Maschenmarkierer
  • Zierknöpfe

 

Zusätzlich möchte ich anmerken, dass die Schuhe laut Anleitung nicht zu öffnen sind. Ich habe deshalb die Knöpfe auf einer Seite des Schaftes angebracht und Schlaufen gemacht, damit man den Schuh öffnen und schließen kann.

Ich fand das Muster sehr gut erklärt, mit Bildern, sodass man den eigenen Arbeitszustand überprüfen konnte.
Ich denke, dass diese kleinen Booties ein super Geschenk für jede werdende Mama sind.

wpid-2015-09-24-10.19.37.png.png

Viel Spaß!

EURE HACHIDORI

Merken

Häkeln – Disney BABY-DONALD

Donald.

Habt ihr Lust einen süßen Baby-Donald zu häkeln?
Ich habe im Web die japanische und spanische Anleitung gefunden, denn im japanischen Original fehlen ein paar Teile. Weiter unten habe ich alles zusammengefasst und eine deutsche Anleitung für euch gemacht.
Hier erstmal die Links zu den Originalen:

Japanische Anleitung
Spanische Anleitung

Nun gehts aber los mit der Anleitung für euren eigenen kleinen Kuschel-Donald!


 

Material

  • 3,0 mm Häkelnadel
  • Garn (50 g ~ 115 m; für Häkelnadel 3-4) in den Farben: Weiß, Schwarz, Blau, Orange, Gold oder ein unaufdringliches Gelb
  • Füllwatte
  • Filz (in den Farben schwarz, rot und hellblau)
  • etwas rote Stoffschleife

Abkürzungen

  • Rd – Runde
  • Rh – Reihe
  • M – Masche
  • fM – feste Masche
  • wdhl – wiederholen
  • [ x M] – Gesamtanzahl Maschen für Runde
  • M zus abn – Maschen zusammen abnehmen (normale Abnahme)
  • M in 1 M – mehrere Maschen in 1 Masche arbeiten (normale Zunahme)
  • Lfm – Luftmasche
  • KM – Kettmasche
  • hStb – Halbes Stäbchen (Anleitung hier)
  • Stb – Ganzes Stäbchen (Anleitung hier)

Anleitung

ACHTUNG! Die erste Luftmasche und die letzte Kettmasche werden bei der Gesamtanzahl der Maschen nicht mitgerechnet.

KOPF [letzte Aktualisierung: 05.04.2017]:

In Farbe Weiß
Fadenring bilden (Anleitung hier)
Rd 1: 1 Lfm; 6 fM in den Ring häkeln; KM [6 M]
Rd 2: 1 Lfm; 2 fM in jede Masche; KM [12 M]
Rd 3: 1 Lfm; *1 fM; 2 fM in folgende M; ab * wdhl bis Rd-Ende; KM [18 M]
Rd 4: 1 Lfm; *2 fM; 2 fM in folgende M; ab * wdhl bis Rd-Ende; KM [24 M]
Rd 5: 1 Lfm; *3 fM; 2 fM in folgende M; ab * wdhl bis Rd-Ende; KM [30 M]
Rd 6: 1 Lfm; 2 fM; 2 fM in folgende M; *4 fM; 2 fM in folgende M; ab * wdhl bis Rd-Ende – enden mit 2 fM; KM [36 M]
Rd 7: 1 Lfm; fM in jede M; KM [36 M]
Rd 8: 1 Lfm; *2 fM in folgende M; 5 fM; ab * wdhl bis Rd-Ende; KM [42 M]
Rd 9: 1 Lfm; 3 fM; 2 fM in folgende M; *6 fM; 2 fM in folgende M; ab * wdhl bis Rd-Ende – enden mit 3 fM; KM [48 M]
Rd 10: 1 Lfm; *7 fM; 2 fM in folgende M; ab *wdhl bis Rd-Ende; KM [54 M]
Rd 11: 1 Lfm; fM in jede M; KM [54 M]
Rd 12: 1 Lfm; 4 fM; 2 fM in folgende M; *8 fM; 2 fM in folgende M; ab * wdhl bis Rd-Ende – enden mit 4 fM; KM [60 M]
Rd 13: 1 Lfm; *2 fM in folgende M; 9 fM; ab * wdhl bis Rd-Ende; KM [66 M]
Rd 14 – 23: 1 Lfm; fM in jede M; KM [66 M]
Rd 24: 1 Lfm; *2 fM zus abn; 9 fM; ab * wdhl bis Rd-Ende; KM [60 M]
Rd 25: 1 Lfm; 4fM; 2 M zus abn; *8 fM; 2 M zus abn; ab * wdhl bis Rd-Ende – enden mit 4 fM; KM [54 M]
Rd 26: 1 Lfm; fM in jede M; KM [54 M]
Rd 27: 1 Lfm; *7 fM;  2 M zus abn; ab * wdhl bis Rd-Ende; KM [48 M]
Rd 28: 1 Lfm; 3 fM; 2 M zus abn; *6 fM; 2 M zus abn; ab * wdhl bis Rd-Ende – enden mit 3 fM; KM [42 M]
Rd 29: 1 Lfm; *5 fM; 2 M zus abn; ab * wdhl bis Rd-Ende; KM [36 M]
Rd 30: 1 Lfm; fM in jede M; KM [36 M]
Rd 31: 1 Lfm; 2 fM; 2 M zus abn; *4 fM; 2 M zus abn; ab * wdhl bis Rd-Ende – enden mit 2 fM; KM [30 M]
Rd 32: 1 Lfm; *3 fM; 2 M zus abn; ab* wdhl bis Rd-Ende; KM [24 M]

Langen Faden zum Vernähen lassen! Jetzt könnt ihr den Kopf bereits mit Füllwatte ausstopfen.
Legt ihn danach allerdings erstmal beiseite, das Anbringen des Gesichts empfiehlt sich erst am Ende. Ihr könnt die Einzelteile für das Gesicht aber schon vorbereiten.


GESICHT:

J8574925-7
AUGEN; ZUNGE und Zubehör für Mütze:
Im unteren Teil findet ihr die Teile, die ihr aus dem Filz ausschneiden müsst. Ganz links der hellblaue Augapfel (x2); in der Mitte (oben) die Pupille (x2) in schwarz, in der Mitte (unten) aus rotem Filz die spätere Zunge und ganz rechts das schwarze Fähnchen für Donalds Mütze.

4


AUGENBRAUEN (x2) [letzte Aktualisierung: 05.04.2017]
:

In Farbe Weiß
Eine Luftmaschenkette aus 8 Lfm bilden [8 M]
Rh 1: 1 Lfm; 3 fM; 2 fM in folgende 2M; 3 fM; wenden [10 M]
Rh 2: 1 Lfm; fM in jd M; wenden [10 M]
Rh 3: 1 Lfm; 3 fM; 2 M zus abn (2 Mal); 3 fM [8 M]

Langen Faden zum Vernähen lassen!
Augenbrauen in der Mitte falten und Zusammennähen.

3

SCHNABEL:

Unterer Schnabel [letzte Aktualisierung: 05.04.2017]:

In Farbe Orange
Luftmaschenkette mit 10 Lfm bilden [10 M]
Rd 1: 1 Lfm; 10 fM (platziere zwischen der 5. und 6. M einen Maschenmarkierer); in letzte M insgesamt 4 fM häkeln; ab der nächsten M wieder 1 fM in jede M häkeln; in die letzte M insgesamt 3 fM häkeln; KM [24 M]
Rd 2: 1 Lfm; 10 fM; in die 10. M insgesamt 4 M häkeln; 1 fM in 10. M; 9 fM; in die letzte M insgesamt 3 M häkeln; KM [28 M]
Rd 3: 1 Lfm; fM in jede M; KM [28 M]
Rd 4: 1 Lfm; *10 fM; 2 M zus abn (2 Mal); ab * wdhl bis Rd-Ende; KM [24 M]
Abmaschen.

Oberer Schnabel [letzte Aktualisierung: 05.04.2017]:

Der obere Schnabel-Teil: unten – Schnabel, die langen „Dinger“ an der Seite – Mundwinkel

In Farbe Orange
Luftmaschenkette mit 8 Lfm bilden [8 M]
Rd 1: 1 Lfm; fM in jede der 8 Lfm; in die letzte dieser 8 fM insgesamt 4 fM häkeln; ab der nächsten M wieder 1 fM in jede M; in letzte M insgesamt 3M häkeln; KM [20 M]
Rd 2: 1 Lfm; *8 fM; 2 fM in folgende M (2 Mal in die letzte M); ab * wdhl bis Rd-Ende; KM [24 M]
Rd 3: 1 Lfm; 9 fM; 2 fM in folgende 2M; 10 fM; 2 fM in folgende 2M; 1 fM; KM [28 M]
Rd 4 – 5: 1 Lfm; fM in jd M; KM [28 M]
Rd 6: 1 Lfm; *9 fM; 2 M zus abn (2 Mal); ab * wdhl bis Rd-Ende – enden mit 1 fM; KM [24 M]
Rd 7: 1 Lfm; 15 fM (in die 9. und 13. M einen Maschenmarkierer setzen); 1 hStb; 5 Stb; 3 fM (in 23. und 24. M Maschenmarkierer setzen); KM [24 M]

Lasse den Maschenmarkierer in der 9. Masche.

MUNDWINKEL [letzte Aktualisierung: 05.04.2017]:
Mundwinkel 1
Rh 1: 1 Lfm; 2 fM in folgende 2M (13. und 14. M); wenden [4 M]
Rh 2 – 9: 1 Lfm; 4 fM; wenden [4 M]
Rh 10: 1 Lfm; 2 M zus abn (2 Mal) [2 M]
Abmaschen

Mundwinkel 2
Rh 1: 1 Lfm; 2 fM in folgende 2M (23. und 24. M); wenden [4 M]
Rh 2 – 9: 1 Lfm; 4 fM; wenden [4 M]
Rh 10: 1 Lfm; 2 M zus abn (2 Mal) [2 M]
Abmaschen

SCHNABEL ZUSAMMENNÄHEN [letzte Aktualisierung: 05.04.2017]:

Nun habt ihr einen Schnabel mit zwei langen „Flügeln“ und einen kleinen Schnabel ohne Flügel. Diese näht ihr jetzt schrittweise aneinander.
Der Maschenmarkierer im oberen Schnabel (9. M) und im unteren Schnabel (zwischen 5. und 6. M) sind eure Orientierungspunkte.
Legt die Schnabelteile so übereinander, dass die Maschenmarkierer übereinander liegen. Näht die Schnäbel an der Kante der Maschenmarkierer bis zu den Mundwinkeln zusammen. (siehe unten erste Zeichnung im Bild).
Wie in der zweiten Zeichnung zu sehen, klappt ihr danach die Mundwinkel in den Mund hinein und vernäht sie mit dem inneren Schnabel. Danach näht ihr die Seiten des Mundes ein kleines Stück zusammen, wie in der dritten Zeichnung zu sehen.

schnabel


KÖRPER [letzte Aktualisierung: 05.04.2017]:

In der Farbe Weiß:
Fadenring bilden
Rd 1: 1 Lfm; 6 fM in den Ring häkeln; KM [6 M]
Rd 2: 1 Lfm; 2 fM in jede M; KM [12 M]
Rd 3: 1 Lfm; *1 fM; 2 fM in folgende M; ab * wdhl bis Rd-Ende; KM [18 M]
Rd 4: 1 Lfm; *2 fM; 2 fM in folgende M; ab * wdhl bis Rd-Ende; KM [24 M]
Rd 5: 1 Lfm; fM in jede M; KM [24 M]
Rd 6: 1 Lfm; *3 fM; 2 fM in folgende M; ab * wdhl bis Rd-Ende; KM [30 M]
Rd 7: 1 Lfm; fM in jede M; KM [30 M]
Rd 8: 1 Lfm; 1 fM; 2 fM in folgende M; *4 fM; 2 fM in folgende M; ab * wdhl bis Rd-Ende – enden mit 3 fM; KM [36 M]
Rd 9: 1 Lfm; *5 fM; 2 fM in folgende M; ab * wdhl bis Rd-Ende; KM [42 M]
Rd 10: 1 Lfm; fM in jede M; KM [42 M]
Rd 11: 1 Lfm; 2 fM; 2 fM in folgende M; *6 fM; 2 fM in folgende M; ab * wdhl bis Rd-Ende; KM [48 M]
Rd 12: 1 Lfm; *7 fM; 2 fM in folgende M; ab * wdhl bis Rd-Ende; KM [54 M]
Rd 13 – 14: 1 Lfm; fM in jede M; KM [54 M]
Rd 15: 1 Lfm; *7 fM; 2 fM in folgende M; ab * wdhl bis Rd-Ende; KM [48 M]
Rd 16: 1 Lfm; fM in jede M; KM [48 M]
Rd 17: 1 Lfm; 3 fM; 2 M zus abn; *6 fM; 2 M zus abn; ab * wdhl bis Rd-Ende – enden mit 3 fM; KM [42 M]
Rd 18: 1 Lfm; fM in jede M; KM [42 M]
Rd 19: 1 Lfm; *5 fM; 2 M zus abn; ab * wdhl bis Rd-Ende; KM [36 M]
Rd 20: 1 Lfm; fM in jede M; KM [36 M]

Wechsel zur Farbe Blau

Rd 21: 1 Lfm; *1 fM; 2 M zus abn; ab * wdhl bis Rd-Ende; KM [28 M]
Rd 22: 1 Lfm; fM in jede M (Maschen nur in hinteres Maschenglied häkeln!); KM [28 M]
Rd 23: 1 Lfm; 1 fM; 2 M zus abn (3 Mal); 14 fM; 2 M zus abn; 1 fM; 2 M zus abn; 1 fM; 2 M zus abn; KM [25 M]
Rd 24 – 28: fM in jede M [25 M]

Langen Faden zum Vernähen lassen!

Mit dem blauen Garn wird nun an Reihe 21, also an die erste blaue Reihe noch der T-Shirt-Saum angehäkelt. Dazu irgendwo in diese Reihe in die Maschen einstechen und folgende Reihen (sozusagen in die Luft) häkeln, damit unten das T-Shirt etwas absteht:

Rh 1: 1 Lfm; fM in jede M; KM; wenden [31 M]
Rh 2: 1 Lfm; 2 fM in folgende 5M; 21 fM; 2 fM in folgende 5M; KM [41 M]
Abmaschen und Faden vernähen.

8

SCHWANZ [letzte Aktualisierung: 05.04.2017]:

In Farbe Weiß
Fadenring bilden
Rd 1: 1 Lfm; 5 fM in Ring häkeln; KM [5 fM]
Rd 2: 1 Lfm; fM in jede M; KM [5 M]
Rd 3: 1 Lfm; 2 fM in jede M; KM [10 M]
Rd 4 – 6: 1 Lfm; fM in jede M; KM [10 M]
Rd 7: 1 Lfm; 4 fM; KM [4 M]
Abmaschen und langen Faden zum Vernähen lassen.

ARME (x2) [letzte Aktualisierung: 05.04.2017]:

Beginne mit der Farbe Weiß
Luftmaschenkette aus 4 Lfm [4 M]
Rd 1: 1 Lfm; 4 fM; in die letzte M insgesamt 4 fM häkeln; fM in jede M; in die letzte M insgesamt 3 fM häkeln; KM [12 M]
Rd 2: 1 Lfm; 4 fM; in die letzte M insgesamt 6 fM häkeln; fM in jede M; in die letzte M insgesamt 5 fM häkeln [16 M]
Rd 3: 1 Lfm; 6 fM; 2 fM in 1 M; 7 fM; 2 fM in 1 M; 1 fM; KM [18 M]
Rd 4: 1 Lfm; fM in jede M; KM [18 M]
Rd 5: 1 Lfm; 6 fM; 2 M zus abn; 7 fM; 2 fM zus abn; 1 fM; KM [16 M]
Rd 6: 1 Lfm; fM in jede M; KM [16 M]
Rd 7: 5 fM; 2M zus abn; 6 fM; 2 M zus abn; 1 fM [14 M]
Rd 8 – 9: 1 Lfm; fM in jede M; KM [14 M]

Wechsel zu Blau

Rd 10: 1 Lfm; *6 fM; 2 M in folgende M; ab * wdhl bis Rd-Ende; KM [16 M]
Rd 11: 1 Lfm; fM in jede M (nur in hinteres Maschenglied arbeiten!) [16 M]

Wechsel zu Gold/Gelb

Rd 12: 1 Lfm; fM in jede M; KM [16 M]

Wechsel zu Blau

Rd 13 – 19: 1 Lfm; fM in jede M; KM [16 M]

Abmaschen und langen Faden zum Vernähen lassen!

 

DAUMEN (x2) [letzte Aktualisierung: 05.04.2017]:

In Farbe Weiß
Fadenring bilden
Rd 1: 1 Lfm; 5 M in den Ring häkeln; KM [5 M]
Rd 2-3: 1 Lfm; fM in jede M; KM [5 M]
Rd 4: 1 Lfm; 3 fM häkeln KM [3 M]

Abmaschen und langen Faden zum Vernähen lassen!


BEINE (x2) [letzte Aktualisierung: 05.04.2017]:

In Farbe Orange
Kette aus 11 Lfm bilden
Diese Kette mit einer Kettmasche zu einem Kreis schließen [11 M]
Rd 1 – 3: 1 Lfm; fM in jede M; M [11 M]
Rd 4: 2 fM in folgende M; 2 fM; 2 M zus abn; 1 fM; 2 M zus abn; 2fM; 2 fM in  folgende M [11 M]
Rd 5 – 6: wie Rd 4 [11 M]
Abmaschen und langen Faden zum Vernähen lassen!

FÜßE (x2) [letzte Aktualisierung: 05.04.2017]:

In Farbe Orange
Kette aus 7 Lfm bilden [7 M]
Rd 1: 1 Lfm; *6 fM; 2 fM in folgende M; ab * wdhl bis Rd-Ende; KM [16 M]
Rd 2
: 1 Lfm; *6 fM; 2 fM in folgende 2 M; ab * wdhl bis Rd-Ende; KM [20 M]
Rd 3: 1 Lfm; *4 fM; 2 fM in folgende M; ab * wdhl bis Rd-Ende; KM [24 M]
Rd 4 – 10: 1 Lfm; fM in jede M; KM [24 M]
Rd 11: 1 Lfm; *2 fM; 2 M zus abn; ab * wdhl bis Rd-Ende; KM [18 M]
Rd 12: 1 Lfm; fM in jede M;  KM [18 M]
Rd 13: 1 Lfm; *1 fM; 2 M zus abn; ab * wdhl bis Rd-Ende; KM [12 M]
Rd 14: 1 Lfm; 2 M zus abn (6-mal); KM [6 M]
Abmaschen und langen Faden zum Vernähen lassen!


MÜTZE [letzte Aktualisierung: 05.04.2017]:

Kette aus 8 Lfm bilden
Rd 1: 1 Lfm; *6 fM; 2 fM in die letzte Lfm; ab * wdhl bis Rd-Ende; KM [16 M]
Rd 2: 1 Lfm; 2 fM in folgende M; 5 fM; 2 fM in folgende M (dreimal); 5 fM; 2 fM in folgende M (zweimal); KM [22 M]
Rd 3: 1 Lfm; 2 fM in folgende M; 6 fM; 2 fM in folgende M; 1 fM; 2 fM in folgende M; 1 fM; 2 fM in folgende M; 6 fM; 2 fM in folgende M; 1 fM; 2 fM in folgende M; 1 fM; KM [28 M]
Rd 4: 1 Lfm; 2 fM; 2 fM in folgende M; 7 fM; 2 fM in folgende M; 2 fM; 2 fM in folgende M; 2 fM; 2 fM in folgende M; 7 fM; 2 fM in folgende M; 2 fM; 2 fM in folgende M; KM [34 M]
Rd 5: 1 Lfm; 2 fM in folgende M; 8 fM; 2 fM in folgende M; 3 fM; 2 fM in folgende M; 3 fM; 2 fM in folgende M; 8 fM; 2 fM in folgende M; 3 fM; 2 fM in folgende M; 3 fM; KM [40 M]
Rd 6: 1 Lfm; fM; 2 M zus abn; 13 fM; 2 M zus abn; 3 fM; 2 M zus abn; 13 fM; 2 M zus abn; 2 fM; KM [36 M]
Jetzt reihenweise arbeiten
Rh 7: 1 Lfm; 1 Kettmasche; 13 fM [13 M] (Rest bleibt unverarbeitet, hier aufhören)
Rh 8: 1 Lfm; Wenden; 2 M zus abn; 9 fM; 2 M zus abn [11 M]
Rh 9 11: 1 Lfm; Wenden; fM in jede M [11 M]
Rh 12: 1 Lfm; Wenden; 2 M zus abn; 7 fM; 2 M zus abn [9 M]
Rh 13 – 15: 1 Lfm; Wenden; fM in jede M [9 M]
Rh 16: 1 Lfm; Wenden; 2 M zus abn; 5 fM; 2 M zus abn [7 M]
Rh 17: 1 Lfm; Wenden; fM in jede M [7 M]
Jetzt um das komplette Stück herumarbeiten
Rd 18: 1 Lfm; Einmal um das komplette Stück herumarbeiten. Versucht dabei auf 55 M zu kommen. Nehmt Maschen hinzu oder ab, falls es beim Zählen nicht hinhaut. Am besten zählt ihr vorher ab, wo ihr überall einstechen würdet. ; KM [55 M]
Rd 19: 1 Lfm; fM in jede M; KM [55 M]
Rd 20: 1 Lfm; *2 M zus abn; 9 fM; ab * wdhl bis Rd-Ende; KM [50 M]
Rd 21: 1 Lfm; 4 fM; 2 M zus abn; *8 fM; 2 M zus abn; ab * viermal wdhl; 4 fM; KM [45 M]
Rd 22: 1 Lfm; *2 M zus abn; 7 fM; ab * wdhl bis Rd-Ende; KM [40 M]
Rd 23: 1 Lfm; *2 fM; 2 M zus abn; ab *wdhl bis Rd-Ende; KM [30 M]
Rd 24: 1 Lfm; *2 M zus abn; 8 fM; ab * wdhl bis Rd-Ende; KM [27 M]
Rd 25-26: 1 Lfm; fM in jede M; KM [27 M]
Abmaschen und langen Faden zum Vernähen lassen!

Vergesst nicht, eine schwarze Filzborte zusätzlich zum Fähnchen auszuschneiden, und diese an der Mütze festzukleben, sobald ihr diese am Kopf festgenäht habt.

5


MANTEL [letzte Aktualisierung: 05.04.2017]:

Luftmaschenkette aus 14 Lfm[14 M]
Rh 1: 1 Lfm; fM in jede M [14 M]
Rh 2 – 5: 1 Lfm; ; Stück wenden; fM in jede M [14 M]
Rh 6 – 11: 1 Lfm; ; Stücke wenden; 3 fM (restliche Maschen nicht weiterarbeiten) [3 M]
Rh 12: 1 Lfm; ; Stück wenden; 2 M zus abn; 1 fM [2 M]
Rh 13: 1 Lfm; ; Stück wenden; 2 fM [2 M]
Rh 14: 1 Lfm; ; Stück wenden; 2 M zus abn [1 M]
Abmaschen

Ab Rd 6 an der gegenüberliegenden Ecke das gleiche Muster häkeln, damit zwei Laschen entstehen, die man um Donalds Hals legen kann.

Anschließend in der Farbe Gold/Gelb einmal um den kompletten Mantel herum eine Borte mit fM häkeln.

7


Näht alle Teile zusammen, stopft vorher aus, was ihr ausstopfen müsst oder wollt und schon habt ihr einen süßen Baby-Donald. Zum Abschluss könnt ihr noch eine kleine rote Schleife binden und sie unter dem Mantel zusammenbinden.
UND FERTIG!

9


Ich hoffe, meine Übersetzung hat euch gefallen und konnte euch weiterhelfen! Ich freue mich über Feedback und eure Ergebnisse!

EURE HACHIDORI


 

Bitte nutzt diese Übersetzung nicht kommerziell und kopiert sie nur mit Verweis auf die Original-Anleitungen und meine Seite. (www.sanihachidori.wordpress.com oder verlinkt den jeweiligen Beitrag) Außerdem ist es nicht erlaubt, mit den daraus entstandenen Produkten Handel zu betreiben.

 

DIY – „Amigurumi“, eine Häkelwelt für sich

Hallo liebe Leser,

seit langer Zeit gibt es heute wieder einen Do-it-yourself-Beitrag!
Ich habe mich wieder im Häkeln versucht und möchte meine Erfahrungen wieder mit euch teilen! 🙂

Und zwar hat mich etwas nachhaltig für das Häkeln begeistert:
Die Amigurumis.

Was ist „Amigurumi“?
Das Wort „amigurumi“ kommt aus der japanischen Sprache und setzt sich aus zwei Wortteilen zusammen. Aus dem Grundwort „amu“ für Stricken bzw. Häkeln und dem Wort für Kuscheltier („nuigurumi“), um genau zu sein. Auch das Wort „kurumu“ (einpacken oder verhüllen), soll laut verschiedenen Quellen in das Wort mit einfließen.
Daraus ergibt sich der Name „Amigurumi“, der Name für einen aus Japan stammenden Stofftierhäkeltrend.


By Thesunandtheturtle (Own work) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

Wo finde ich Anleitungen für „Amigurumi“?
Generell kann man diese Anleitungen (wie alles andere auf dieser Welt) googeln. Schöne Beispiele habe ich persönlich auf Pinterest gefunden und auf einigen privaten Webseiten. Angefangen habe ich aber mit einer Zeitschrift über Amigurumis und andere Näh- oder Strickprojekte. Dort waren auch die Anleitungen sehr detailliert und ein Häkel 1×1 im hinteren Teil, was für mich als Anfänger echt toll war. Auch die Abkürzungen habe ich so etwas gefestigt.


By Artsandrules (Own work) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

Sind „Amigurumi“ leicht und schnell gemacht?Jein. Es kommt natürlich darauf an, was man sich am Anfang aussucht. Generell haben die meistens Amigurumi allerdings das gleiche Grundmuster, an das man sich schnell gewöhnt. Umso kleiner das Amigurumi, umso schwieriger finde ich es persönlich. Die Schwierigkeit liegt hier allerdings nur in der Winzigkeit und die damit verbundene Friemelarbeit. Ansonsten würde ich Amigurumi als einfache Häkelarbeit einstufen, da man fast immer  einfache feste Maschen nutzt und die Maschen abnimmt. Das lernt sich allerdings schnell und es gibt auch genügend Youtube-Videos dazu.
Je nach Größe variiert natürlich auch die Zeit, die man damit zubringt. Allerdings kann man ein normales Amigurumi mit Sicherheit an einem Tag fertigstellen, wenn man einige Stunden Zeit hat und genug geübt hat. Am Anfang habe ich nach der Arbeit den Nachmittag und Abend genutzt und war in drei bis viert Tagen mit dem Projekt fertig.


By Gcasasi (Own work) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

Soviel zum allgemeinen Überblick über Amigurumis.
Demnächst werde ich über einige meiner Projekte berichten und einige Anleitungen posten.

Bis bald!
EURE HACHIDORI

Do it yourself – Die Tuffschleife *Weihnachtsspecial*

Hallo liebe Leser,

hier kommt die nächste Anleitung für eure ganz persönliche Schleife auf dem Weihnachtsgeschenk!
Mögt ihr es festlich? Anmutig? Und einzigartig? Dann kommt hier die richtige Schleife für euch!

Die Tuffschleife
oder „Die Festliche“

???????????????????????????????

Für dieses Stück Schleifenglück benötigt ihr:

  • Geschenkband (ca. 120-150 cm lang und in der Breite, die ihr wünscht)
  • Bindeband (also ebenfalls ein Geschenkband, mit dem ihr die Schleife befestigt und welches um euer Geschenk passt)
  • eine Stecknadel zum Fixieren
  • Schere
  • optional Deko, die ihr an und um die Schleife platziert

???????????????????????????????

Beginnt damit, das Geschenkband, welches zur Schleife werden soll, um eure Hand zu wickeln. Um die sechs Schlaufen sind nötig, damit die Schleife schön wird.

???????????????????????????????

Nehmt diese „Rolle“ von der Hand. Durch leichtes Klopfen auf einem festen Untergrund, kann man Unregelmäßigkeiten vom Wickeln ausgleichen.

???????????????????????????????

Faltet die „Rolle“ in der Mitte zusammen.

???????????????????????????????

Schneidet an der geschlossenen Seite dieser gefalteten „Rolle“ die Ecken schräg ab, sodass es ungefähr so aussieht wie im nächsten Bild. Achtet dabei darauf, dass ihr eine stabile und scharfe Schere benutzt. Wie ihr seht, ist es bei mir auch etwas ausgefranst, das macht aber nichts. da man diese Stellen der Schleife dann eh nicht mehr wirklich sieht.

???????????????????????????????

Faltet es wieder auf und fixiert die Mitte mit einer Stecknadel.

???????????????????????????????

Legt die fixierte Basis der Schleife auf das Bindeband, welches später um euer Geschenk gelegt wird.

???????????????????????????????

Knotet die Schleifenbasis fest.

???????????????????????????????

Zieht nun nacheinander auf beiden Seiten die Schlaufen heraus.

???????????????????????????????

Dreht, kneift und formt sie nach euren Wünschen, bis die Schleife nach „Tuff“ aussieht.

???????????????????????????????

Nun könnt ihr die Schleife um das Geschenk binden. Knotet das Bindeband auf der Rückseite zusammen oder befestigt es mit Klebeband.

???????????????????????????????

Fertiiig! Und schon habt ihr eine festliche Tuffschleife. 🙂

Viel Spaß beim weihnachtlichen Gestalten, wünscht euch
EURE HACHIDORI

Hier gehts zu den anderen Anleitungen:
Der Klassiker – Die Weihnachtsschleife
Die Mächtige – Die Doppelflügelschleife

Do it yourself – Die Doppelflügelschleife *Weihnachtsspecial*

Hallo liebe Leser,

Ihr wollt einen Hingucker unterm Weihnachtsbaum? Etwas Pompöses? Etwas Aufsehenerregendes? Eine Schleife, die förmlich „Weihnachten“ schreit? Dann ist diese Schleife das Richtige für euch:
Die Doppelflügelschleife
oder „Die Mächtige“

DSC00689

Für dieses Stück Schleifenglück benötigt ihr

  • 3 Geschenkbänder (für den besonderen Effekt in drei verschiedenen Breiten und Längen)
  • 1 Stecknadel
  • wahlweise Deko, die ihr unter, an oder neben der Schleife auf dem Geschenk platzieren könnt
  • ein Geschenk zum Einpacken 😉

DSC00648     DSC00652

Angefangen wird bei mir mit dem mittelbreiten Schleifenband. Legt das Geschenk auf das Band und achtet darauf, dass dieses Band nicht zu kurz ist, denn mit diesem Band befestigt ihr durch Knoten die anderen Schleifen.
Kreuzt dieses mittlere Band vor dem Geschenk…

DSC00654

… und macht einen Knoten.
DSC00660

Nehmt euch nun das dicke Geschenkband, um eine Schleife zu formen. Dazu die Enden kreuzen…

DSC00665

…und dann in der Mitte zusammenklappen und mit einer Stecknadel die Form fixieren.

DSC00669

Nun legt ihr die Schleife auf den vorher erstellten Knoten.

DSC00670

Knotet die dicke Schleife fest. Vergesst nicht, die Stecknadel wieder herauszuziehen!

DSC00671  DSC00673

Als nächstes kümmert ihr euch um das dünne Geschenkband (bei mir das mit dem Muster).
Verfahrt hier genau wie vorher mit dem dicken Geschenkband und erstellt so eine zweite Schleife.
Kreuzen…

DSC00675

…in der Mitte zusammenführen …

DSC00676

… und fixieren.

DSC00678

Legt die zweite Schleife auf die festgeknotete dicke Schleife.

DSC00679

Knotet sie fest. Auch hier: Bitte achtet darauf, die Stecknadel wieder zu entfernen!

DSC00680

Jetzt seid ihr fast fertig!

DSC00682

Für einen besonderen Hingucker, schneide ich immer die Enden des Geschenkbandes schräg.

DSC00684

Nun ist eure Doppelflügelschleife fertig.

DSC00688

Dekoriert das Geschenk und die Schleife abschließend nach eurem Ermessen. 🙂

DSC00689

TADAAA!
Viel Spaß beim weihnachtlichen Gestalten, wünscht euch
EURE HACHIDORI

 

Hier gehts zu den anderen Tutorials:
Der Klassiker – Die Weihnachtsschleife
Die Festliche – Die Tuffschleife

Do it yourself – Sticken *Mein Stickrahmen is my hero*

ER – IST – DA!
Mein erster und eigener Stickrahmen 😀

Wie in meinem letzten Beitrag erwähnt (Hier gehts zum letzten Beitrag!), wollte ich mir einen Stickrahmen zulegen, um eine bessere Spannung des Stoffes für das Sticken zu erreichen. Hier nun ein Beitrag, wie ich als Anfänger den Stickrahmen das erste Mal angewendet habe! 😉

Hier ist das gute Stück!

c dd

Mein Exemplar besteht aus zwei runden Rahmen. Der größere besitzt eine Stellschraube.
Der kleinere Rahmen wird hinter den Stoff gelegt, der größere bleibt vorn.

e

Man legt die beiden übereinander (vorher natürlich die Stellschraube aufdrehen) und drückt sie ineinander, während der Stoff zwischen den beiden ruht. Nun die Stellschraube zudrehen. Am Ende ist der Stoff an dieser ausgesuchten Stelle gespannt.

f g

Das Sticken läuft wie zuvor. Man stickt durch die Löcher nach vorn 🙂

h

(Hier sieht man auch meine im vorherigen Beitrag erwähnte verbogene Nadel ;D )

Wie ihr seht, ist ein Stickrahmen wirklich einfach anzuwenden 🙂
Meine Ergebnisse behalte ich erstmal weiterhin für mich! Davon berichte ich dann beim nächsten Mal! 😀

EURE HACHIDORI

Die letzten Beiträge zum Thema:
Sticken – Mein neues Projekt
Sticken – Erste Schritte
Sticken – Fortschritt wird sichtbar

Do it yourself – Sticken *Fortschritt wird sichtbar*

Hallo ihr Lieben!

Im letzten „Do-it-yourself“-Beitrag habe ich euch davon berichtet, was ich für Erfahrungen bei meinen ersten Schritten beim Sticken gemacht habe. Heute folgt die Fortsetzung!

Nachdem ich mich von den Einschüchterungsversuchen der Verkäuferin erholt hatte 😉 , habe ich mich ja sofort an die Arbeit gemacht. Im letzten Beitrag konntet ihr bei folgendem Foto schon meine „ersten Stiche“ sehen.

DSCF2977

Das ist nun eine Woche her und ich kann nun von neuen Erfahrungen, Erkenntnissen und Fortschritten berichten. Ich habe in jeder freien Minute versucht zu sticken, es sei denn, es waren Situationen, in denen das nicht zumutbar war. 😀

Was habe ich nun für Erkenntnisse gewonnen?

  • Wenn man die Symbolzeichnung (siehe meinen vorherigen Beitrag „DOY – Sticken *Erste Schritte*„) nicht mehr benötigt, um das Bild nochmals zu sticken, kann man sich zur besseren Übersicht durch das Ausmalen mit einem Stift kennzeichnen, welche Symbolketten bzw. Teile des Bildes man schon gestickt hat. Eine gute Alternative ist sicherlich, sich diese Vorlage einfach zu kopieren, wenn man sie nochmals verwenden möchte. Das kam für mich an dieser Stelle nicht infrage.
  • Für das „Ausmalen“ der Symbolzeichnung am besten immer auch einen Radiergummi bereitlegen, damit man nicht nochmal aufspringen muss, wenn man was falsch ausgemalt hat.
  • Die Symbolzeichnung ist in meinem Fall eine vergrößerte Darstellung. Das steht auch drauf, also sucht nach einem Hinweis, falls es euch interessiert, damit ihr euch nicht ständig (wie ich) wundert, warum das viel kleiner aussieht, als auf der Vorlage. 😉
  • Zählen, zählen, zählen. Wer keine Geduld hat, für den ist Sticken nichts. Man muss sich wirklich sehr konzentrieren und darf nicht so schnell den Faden verlieren (ha! ein Wortspiel! :D). Man muss immer genau zählen, am besten noch mehrmals kontrollieren, damit man sich nicht ver-stickt und am Ende, im schlimmsten Fall alles auftrennen muss.
  • Apropos Faden verlieren! Wenn man eine neue Farbe benutzt, darf man den Faden beim ersten Stich niemals ganz durchziehen. Klar, sonst zieht man ihn ja einfach durch das im Stoff vorhandene Loch. Mein Tipp, damit das nicht zu oft passiert: An den vorhandenen Fäden (wenn vorhanden) vernähen. Es reicht dabei, ihn einfach dort durchzuziehen, damit ist er meist schon etwas fester verankert. Falls man noch ganz am Anfang steht, muss man eben einfach darauf achten und auch mal hinter den Stoff schauen, wie lang der Faden noch herausschaut.
  • Bisher reichen die Fäden für die einzelnen Farben sehr gut, allerdings bin ich bei einigen Farben skeptischer als bei anderen. Ich bin gespannt und werde natürlich darüber berichten.
  • In meinem letzten Beitrag äußerte ich ja, dass mein Stoff recht fest ist und, dass ich deshalb keinen Stickrahmen benötige. Mittlerweile wünsche ich mir doch einen und lege mir einen zu, weil der Stoff durch den vielen Transport (ich bin immer unterwegs gewesen) und das viele Anfassen irgendwie nicht mehr ganz so steif ist wie am Anfang.

Ich bin immer noch begeistert vom Sticken! Es macht Spaß, entspannt und ist wirklich wunderschön anzusehen!
Aber nun möchtet ihr sicherlich meine Resultate sehen 😀 Hier ist es nun. Das Ergebnis einer Woche:

b a

So stolz ich auf meine bisherigen Leistungen bin, überschattet ein unerwartetes Ereignis meine Arbeit.
Meine Sticknadel hat sich verbogen…passiert beim Transport. Nach einigen Reperaturversuchen ist sie nun wieder einigermaßen gebrauchbar. Also auch hier noch ein Rat von mir: Entweder Ersatznadeln dabeihaben oder mit Werkzeug umgehen können! Denn so eine Nadel ist nicht unverwundbar.

Ich hoffe, ich konnte euch wieder einen guten Einblick in die Welt eines Stick-Anfängers geben.
Habt ihr denn schonmal gestickt? Wie hat es euch gefallen? Würdet ihr es gern mal machen bzw. wieder tun?
Ich bin gespannt auf eure Erfahrungen!

EURE HACHIDORI