Rezension – „Erebos 2“ von Ursula Poznanski

Meine lieben Leser,

im Rahmen des Frühjahrsputz-Bingos 2021 habe ich als erstes Buch „Erebos 2“ von Ursula Poznanski gelesen.
Das Buch lag bereits seit 2019 auf meinem SuB (Stapel ungelesener Bücher) und ich habe es durch diese SuB-Abbau-Aktion endlich erlöst.
Wie es mir gefallen hat, lest ihr im Folgenden.

| Werbung | unbezahlt, weil selbstgekauft |

ALLGEMEINES ZUM BUCH:

  • Titel: Erebos 2
  • Autor/in: Ursula Poznanski
  • Anzahl der Seiten: 512 Seiten
  • Verlag: Loewe Verlag
  • Ausgabe: Limitierte Auflage (2019)
  • Genre: Thriller

INHALT:

Nick, der im ersten Teil bereits mit dem Spiel Erebos zu kämpfen hatte, arbeitet mittlerweile als Fotograf, um sich sein Studium zu finanzieren. Es sind also schon viele Jahre vergangen seit den Ereignissen in Band 1. Auf einmal sieht Nick sich jedoch erneut Erebos gegenüber, als es sich ungefragt auf dem Handy und dem PC installiert und ihn so nun auf Schritt und Tritt überwacht. Doch welches Ziel steht dieses Mal hinter der Software? Wer ist der Drahtzieher?
Nick muss unbedingt Kontakt zu den anderen Spielern des ersten Teils aufnehmen. Allein ist er Erebos 2 nicht gewachsen, denn die Regeln des ersten Teils gelten nicht mehr. Die Spieler können nicht mehr aussteigen.

SCHREIBSTIL:

Das Buch hat sich ganz im Stil Poznanskis flüssig und gut gelesen. Es war sehr spannend, auch wenn es zuweilen durch kleinere Längen an Tempo verlor. Die Geschichte und die Charaktere haben mir gut gefallen, weil sie lebendig waren und ich wirklich wissen wollte, wie es weitergeht.
Die Längen ergaben sich vor allem durch viele Schilderungen der Spielwelt, also in Erebos selbst. Unzählige Kämpfe, Missionen und Begegnungen, die auch im Nachgang nicht wirklich viel zur Handlung beigetragen haben. Mir fehlten wirklich sichtbare Spuren oder Hinweise, die die Spieler schlussendlich auf den Drahtzieher brachten. Natürlich wurde das am Ende aufgelöst, aber das erklärte nicht alles, was im Spiel vorkam und wirkte auch etwas willkürlich.
Die Geschichte wird hauptsächlich aus zwei Perspektiven erzählt – aus Nicks Perspektive und aus Dereks Perspektive. Während Nick den Part des erfahrenen Spielers einnimmt, der den Drahtzieher hinter dem zweiten Teil ausmachen will, erfüllt Derek die Rolle des neuen Spielers, der in dem Spiel Zuflucht und Anerkennung findet.

FAZIT:

Das Buch hat sich alles in allem gut und spannend gelesen und ich war sehr auf die Auflösung am Ende gespannt. Jedoch störten mich neben den Längen ein paar Sachen. Einerseits machte es für mich nach der Auflösung wenig Sinn, warum das Spiel reaktiviert wurde – die Person, die dahintersteckte fand ich auch etwas weit hergeholt. Auch, dass am Ende alle sozusagen nachvollziehen konnten, warum er es getan hatte und keiner der Beteiligten sauer war, konnte ich nicht verstehen. Immerhin hat eine Spielerin ihr Kind an das Jugendamt verloren und solche Sachen – da sollte man doch etwas mehr Emotionen erwarten.
Der andere Punkt, der mich unzufrieden zurück lässt ist der technische Hintergrund. Ich hatte auf eine Erklärung am Ende gehofft, die die Geschehnisse logisch und nachvollziehbar darstellt. Allerdings wurde der Leser hier mit wenigen Sätzen zurückgelassen, so ganz nach dem Motto: „Das war einfach so.“. Technisch gesehen ist diese Umsetzung allerdings mehr als unrealistisch, wenn man betrachtet, wer hinter dem ganzen am Ende steckte. Leider wirkt es so, als hätte die Autorin hier zu wenig im Bereich IT recherchiert. Da es ein realistisches und zeitgemäßes Setting hat, kann da auch leider kein Auge zugedrückt werden.
Spannend geschrieben, sympathische Charaktere, kleinere Längen – leider inhaltliche und Logikfehler. Das Ende und die Auflösung ließen mich eher unzufrieden zurück. Schade. Hatte mir etwas mehr erhofft.

BEWERTUNG: ♥♥♥♡♡


BEWERTUNGSKATEGORIEN:

Handlung: ♥♥♥♡♡
Spannung: ♥♥♥♥♡
Logik / Rahmen: ♥♥♡♡♡
Charaktere: ♥♥♥♥♡
Sprache/Schreibstil: ♥♥♥♥♡

Gesamtwertung = 3,4


Bis bald,
EURE HACHIDORI

[FRÜHJAHRSPUTZ-BINGO] – DAS VIERTE BUCH WURDE AUSGELOST!

Meine lieben Leser,

Und so habe ich bereits das dritte Bingo-Buch gelesen! Bevor ich euch die Rezension dazu präsentiere, möchte ich euch allerdings noch mitteilen, welches Buch von meiner Bingo-Karte als nächstes ausgelost wurde.

Alle Informationen zu der Aktion findet ihr auf der Leseprojektseite zum Frühjahrsputz-Bingo 2021.

Wie ihr auf dem Bild sehen könnt, werden die bereits gelesenen Bücher von mir mit einer Melone markiert. Mit dem ersten drei Büchern habe ich 12 Euro für mein SuB-Glas verdient.

Damit ich direkt weiterlesen kann, hat die liebe Gabriela von Buchperlenblog schon meine nächste Lektüre ausgelost! Und welches ist es geworden?
*Trommelwirbel*

Das vierte Buch, welches ich von meiner Bingokarte lesen muss, ist …

„DIE GEISTERSEHER“ VON KAI MEYER!

Dieses Buch stammt aus dem Jahre 2009 und freut sich endlich vom SuB erlöst zu werden, auch wenn ich es erst ein paar Jahre später erstanden habe. Es ist eines der frühesten Werke von Kai Meyer und ich bin sehr gespannt, weil es ausnahmsweise mal kein Fantasy-Roman von ihm ist.
Danach erhaltet ihr natürlich wie immer eine Rezension dazu.

Und ihr werdet natürlich bald erfahren, was das fünfte Buch im Bingo sein wird!

Bis bald,
EURE HACHIDORI

[FRÜHJAHRSPUTZ-BINGO] – DAS DRITTE BUCH WURDE AUSGELOST!

Meine lieben Leser,

es ist unglaublich, aber wahr: Das zweite Bingo-Buch ist bereits von mir gelesen! Bevor ich euch die Rezension dazu präsentiere, möchte ich euch allerdings noch mitteilen, welches Buch von meiner Bingo-Karte als nächstes ausgelost wurde.

Alle Informationen zu der Aktion findet ihr auf der Leseprojektseite zum Frühjahrsputz-Bingo 2021.

Wie ihr auf dem Bild sehen könnt, werden die bereits gelesenen Bücher von mir mit einer Melone markiert. Mit dem ersten zwei Büchern habe ich 8 Euro für mein SuB-Glas verdient.

Damit ich direkt weiterlesen kann, hat die liebe Gabriela von Buchperlenblog schon meine nächste Lektüre ausgelost! Und welches ist es geworden?
*Trommelwirbel*

Das dritte Buch, welches ich von meiner Bingokarte lesen muss, ist …

„DER GESANG DER FLUSSKREBSE“ VON DELIA OWENS!

Dieses Buch liegt seit 2019 auf meinem SuB. Ich bin sehr gespannt auf das Buch, weil es von allen Seiten hoch gelobt wurde. Ich hoffe, es kann mich ebenso begeistern.
Danach erhaltet ihr natürlich wie immer eine Rezension dazu.

Und ihr werdet natürlich bald erfahren, was das vierte Buch im Bingo sein wird!

Bis bald,
EURE HACHIDORI

Rezension – „Frohes Fest“ von Marjolein Bastin

Meine lieben Leser,

das Jahr 2020 war ein sehr schwieriges Jahr. Da ich so um meine Weihnachtsstimmung kämpfen musste, habe ich mir Unterstützung durch die Weihnachtsbücher von Coppenrath geholt. Über die Feiertage habe ich mir eine kleine Blog-Auszeit genommen, weswegen ich euch diese Rezensionen nun zum Jahresanfang nachreiche.
Das zweite Buch, welches mich durch die Weihnachtstage begleitete, war „Frohes Fest – Die schönsten Geschichten zu Weihnachten“. Wie es mir gefallen hat, lest ihr im Folgenden.

| Werbung | unbezahlt, weil selbstgekauft |

ALLGEMEINES ZUM BUCH:

  • Titel: Frohes Fest! Die schönsten Geschichten zu Weihnachten
  • Autor/in: Marjolein Bastin
  • Anzahl der Seiten: 240 Seiten
  • Verlag: Coppenrath Verlag
  • Ausgabe: 1. Auflage (2020)
  • Genre: Weihnachtsbuch

INHALT:

Das Buch „Frohes Fest!“ enthält 22 Gedichte und Geschichten über und zur die Weihnachtszeit.
Die Auswahl ist im Gegensatz zum Hausbuch kleiner und doppelt sich auch, wenn die Bücher verglichen werden.
Den Großteil des Buches füllen drei Geschichten: „Die Schneekönigin“ von Hans Christian Andersen, „Der Bergkristall“ von Adalbert Stifter und „Ein Weihnachtslied“ von Charles Dickens. Die restlichen Inhalte sind eher kurzweilig.
Das Buch kombiniert bekanntere mit unbekannteren Inhalten und lässt den Leser so auch Neues entdecken.

SCHREIBSTIL:

Der Schreibstil unterscheidet sich natürlich von Geschichte zu Geschichte, da diese von verschiedenen Autoren stammen. Während ich „Die Schneekönigin“ mit Verzücken gelesen habe, langweilte mich die Erzählung des Bergkristalls leider sehr.
Dennoch kommen die Geschichten alle sehr winterlich und weihnachtlich daher und bieten sich daher als ideale Lektüre für diese Zeit an.

FAZIT:

Leider enttäuschte mich dieses Buch ein wenig, nachdem ich das Hausbuch gelesen hatte. Denn einige Inhalte doppelten sich und der Großteil des Buches bestand aus drei Geschichten, von denen mich eine sehr langweilte. Wer es vielfältiger mag, kann sich also auf das Hausbuch konzentrieren. Wer dagegen lieber Geschichten und Gedichte mag und auf Lieder verzichten möchte, kann zu diesem Buch greifen. Denn ohne den Vergleich zum Hausbuch ist es für sich stehend trotzdem eine tolle Auswahl für die Weihnachtszeit. Hätte ich vorher von den Dopplungen gewusst, hätte ich mir sicher nur eines der Bücher zugelegt.
Ein zauberhaft gestaltetes Weihnachtsbuch, welches den Fokus auf drei große Geschichten lenkt und diese durch Gedichte und kleinere Erzählungen ergänzt. Nicht ganz so umfangreich wie das Hausbuch, aber dennoch eine wunderbar weihnachtliche Lektüre.

BEWERTUNG: ♥♥♥♥♡


BEWERTUNGSKATEGORIEN:

Auswahl der Geschichten: ♥♥♥♡♡
Aufmachung: ♥♥♥♥♥
Sprache/Schreibstil: ♥♥♥♥♥

Gesamtwertung = 4,3


Bis bald,
EURE HACHIDORI

[Frühjahrsputz-Bingo] – Das zweite Buch wurde ausgelost!

Meine lieben Leser,

ich habe es tatsächlich geschafft, in den ersten Tagen des neuen Jahres das erste Buch des Frühjahrsputz-Bingos zu beenden. Bevor ich euch die Rezension dazu präsentiere, möchte ich euch allerdings noch mitteilen, welches Buch von meiner Bingo-Karte als nächstes ausgelost wurde.

Alle Informationen zu der Aktion findet ihr auf der Leseprojektseite zum Frühjahrsputz-Bingo 2021.

Wie ihr auf dem Bild sehen könnt, werden die bereits gelesenen Bücher von mir mit einer Melone markiert. Mit dem ersten Buch „Erebos 2“ von Ursula Poznanski habe ich 5 Euro für mein SuB-Glas verdient.

Damit ich direkt weiterlesen kann, hat die liebe Gabriela von Buchperlenblog schon meine nächste Lektüre ausgelost! Und welches ist es geworden?
*Trommelwirbel*

Das zweite Buch, welches ich von meiner Bingokarte lesen muss, ist …

„Iron Flowers – Die Rebellinnen“ von Tracy Banghart

Dieses Buch liegt nun schon seit 2018 auf meinem SuB. Ich freue mich wahnsinnig, es zu lesen. Damals habe ich bei einer Verlosung beide Bände gewonnen und endlich komme ich dazu, meinen Gewinn auszukosten!
Danach erhaltet ihr natürlich wie immer eine Rezension dazu.

Und ihr werdet natürlich bald erfahren, was das dritte Buch im Bingo sein wird!

Bis bald,
EURE HACHIDORI

Rezension – „Fröhliche Weihnacht überall“ von Barbara Behr

Meine lieben Leser,

das Jahr 2020 war ein sehr schwieriges Jahr. Da ich so um meine Weihnachtsstimmung kämpfen musste, habe ich mir Unterstützung durch die Weihnachtsbücher von Coppenrath geholt. Über die Feiertage habe ich mir eine kleine Blog-Auszeit genommen, weswegen ich euch diese Rezensionen nun zum Jahresanfang nachreiche.
Das erste Buch, welches mich durch die Weihnachtstage begleitete, war „Fröhliche Weihnacht überall – Das Hausbuch der schönsten Gedichte, Lieder & Geschichten“. Wie es mir gefallen hat, lest ihr im Folgenden.

| Werbung | unbezahlt, weil selbstgekauft |

ALLGEMEINES ZUM BUCH:

  • Titel: Fröhliche Weihnacht überall – Das Hausbuch der schönsten Gedichte, Lieder & Geschichten
  • Autor/in: Barbara Behr
  • Anzahl der Seiten: 320 Seiten
  • Verlag: Coppenrath Verlag
  • Ausgabe: 1. Auflage (2019)
  • Genre: Hausbuch, Weihnachtsbuch

INHALT:

Das Hausbuch enthält verschiedene Gedichte, Lieder und Geschichten – passend zur Weihnachtszeit.
Dabei wird es in verschiedenste Kapitel unterteilt, unter denen die jeweils passende Lektüre zu finden ist.
Die Kapitel sind „Wir sagen euch an den lieben Advent“, „Nikolaus, komm in unser Haus“, „O Tannenbaum“, „Freue dich, Christkind kommt bald“, „Morgen kommt der Weihnachtsmann“, „Zu Bethlehem geboren“, „Kommt, ihr Hirten“, „Stille Nacht, heilige Nacht“, „Stern über Bethlehem“ und „Zum neuen Jahr“.
Das Buch umfasst sowohl weltliche als auch religiöse Literatur und zeigt durch die verschiedenen Themen alle Gesichter der Weihnacht. Die Fülle und Vielfalt der Inhalte garantiert, dass für jeden Leser etwas dabei ist, was das Weihnachtsherz erfreut.

SCHREIBSTIL:

Das Buch ist durch die Vielfalt an Literatur in verschiedenen Stilrichtungen geschrieben, jedoch ist hervorzuheben, dass sowohl Originaltexte, manchmal aber auch Kinderversionen abgedruckt wurden. Somit ist das Hausbuch auch als Lektüre für Familien geeignet.

FAZIT:

Das Hausbuch von Coppenrath ist nicht nur atemberaubend schön gestaltet, sondern bietet eine große, abwechslungsreiche Auswahl an weihnachtlichen Gedichten, Liedern und Geschichten. Ich war nach der Lektüre auf jeden Fall viel weihnachtlicher gesinnt als zuvor und bin immer noch begeistert, dass sowohl sehr bekannte, als auch unbekannte literarische Perlen zusammengeführt wurden.
Wer für Weihnachten 2021 eine passende Lektüre einplanen möchte, ist hier genau richtig. Atemberaubend schöne Gestaltung und Illustration trifft klassische und moderne Weihnachtsliteratur. Eines der schönsten Hausbücher, die ich kenne.

BEWERTUNG: ♥♥♥♥♥


BEWERTUNGSKATEGORIEN:

Auswahl der Gedichte: ♥♥♥♥♡
Auswahl der Lieder: ♥♥♥♥♥
Auswahl der Geschichten: ♥♥♥♥♡
Aufmachung: ♥♥♥♥♥
Sprache/Schreibstil: ♥♥♥♥♥

Gesamtwertung = 4,6


Bis bald,
EURE HACHIDORI