In Leipzig entdeckt…(7) – Uni mal anders

Klar, wer Leipzig besucht, muss auch mal die Uni gesehen haben.Aber als ich letztens bei einem Stadtbummel vor ihr stand, habe ich diese Worte erst richtig begriffen.

Meine erste Reaktion: „WOW!“
Meine zweite: „Cool, diese Kombi aus alt und neu…“
Und gleich danach: „Foto! Ich muss kurz mal Touri spielen…“

Sie ist doch aber wirklich schön und hat so etwas erhabenes…weswegen ich sie unbedingt mit euch teilen wollte! Ich meine, da fragt man sich doch wirklich, warum andere Universitäten aussehen wie ein blauer Kasten … oder!? DAS ist mal ein Gebäude hier in Leipzig! Und mehr muss man dazu auch nicht sagen. Man muss es nur auf sich wirken lassen.

EURE HACHIDORI

uni

In Leipzig entdeckt…(6) – Ist das Kunst oder Klimaerwärmung?

Wie ihr vielleicht an meinen Einträgen gemerkt habt, gibt es hier in Leipzig wahnsinnig viel zu entdecken. Da gibt es schöne Sachen und die die einen staunen lassen. Manchmal ist da was Skurriles und dann wieder mal was Berührendes.
Und manchmal schafft es Leipzig, da etwas vor dir erscheinen zu lassen, dem du keinen Namen geben kannst. Skurril, zum Staunen, abgefahren und hinter all dem steht dann die große Frage: WARUM!?

Das ist mir letztens wiederfahren. Stellt euch vor, ihr geht so mir nichts, dir nichts eine Straße entlang. Durch eine normale Straße…mit normalen Häusern…und da bleibt euer Blick an einem Haus hängen, welches auf den ersten Blick erstmal (voll komisch) nur eine Tür und keine Fenster hat. Und erst beim zweiten Hinsehen erkannte ich etwas noch viel komischeres…da ragt doch wirklich eine Heizung aus dem Haus!? WIE? WARUM?

Ich konnte bis jetzt leider keine zufriedenstellende Antwort darauf finden. Erst dachte ich: „Ist das Kunst?“, aber weder an dem Haus noch im Umkreis gab es Hinweisschilder oder Erläuterungen, die das vermuten ließen. Mittlerweile denke ich, dass dieses Gebilde wahrscheinlich für die Klimaerwärmung verantwortlich ist… *mysteriös*

Hier ein Schnappschuss des dubiosen Objekts:

heizung1-leipzig

 

EURE HACHIDORI

Produkttest – Persil Duo Taps und Philips ProCare Curler (1)

Seit geraumer Zeit betätige ich mich in diversen Produkttestforen und -communities. Bis jetzt bin ich aber noch nicht allzu oft in den Genuss eines Produkttests gekommen. Meine Mutti hatte da immer mehr Glück. Einmal hatte ich die Natural Chips mit Rosmarin. Ein riesiges Paket voller Chips!!! Das war der Hammer. Die Probepäckchen habe ich eifrig an meine Mitmenschen verteilt und alle waren am schlemmen.

An mangelnden Bewerbungen kann es jedenfalls nicht liegen, dass ich so selten absahne. Wohl eher an den hohen Bewerberzahlen und den wenigen Ausgewählten. Doch nun wendet sich das Blatt, liebe Blogleser!!! Ich habe nun innerhalb kürzester Zeit zwei Produkttests zugeteilt bekommen und bin überglücklich, weswegen ich dann auch hier ein bisschen darüber schreiben möchte.
Einmal habe ich die Persil Duo Caps bekommen, ein Waschmittel mit einer neuartigen Zweikammertechnologie. Soll angeblich genauso gut funktionieren wie anderes Waschmittel, nur umweltschonender. Ich bin gespannt, denn leider steht das Paket noch nicht vor mir, da ich ja gerade in Leipzig bin und mit meiner Heimatadresse in die Datenbank der Foren eingetragen bin. (>.<) Ich muss mich also noch ein paar Tage gedulden.
Ob es dann letztendlich das Hyper-Mega-Super-Wascherlebnis war, werde ich dann berichten!

Während bei den Persil Duo Caps 10.000 Personen ausgewählt wurden und damit eine recht hohe Wahrscheinlichkeit auf eine Teilnahme bestand, war ich bei dem Philips ProCare Curler doch viel überraschter, da bei diesem Produkttest nur 50 Bewerber ausgewählt wurden. Anscheinend habe ich die Jury wirklich überzeugt! 😉 Ich darf den anscheinend fehlerfreien Lockenstab ausprobieren! Das heißt, es hat sich gelohnt, die Haare etwas wachsen zu lassen hier in Leipzig. Und jetzt brauche ich nur noch ein paar willige Stylingopfer, die mit mir diese heiße Sache ausprobieren. (^___^)
Ich bin wirklich gespannt.

Also, euch erwarten ein paar Berichte über diese Produkte, zumindest sieht so die Planung aus!
Also bis bald.

EURE HACHIDORI

In Leipzig entdeckt… (5)

Leipzig bringt Farbe ins Leben!
Was sich wie ein billiger Werbespruch anhört, ist wunderbare Realität. Bei einem meiner ersten Spaziergänge durch die Leipziger Innenstadt entdeckte ich eine bunt bemalte Häuserwand. In anderen Städten wird sie einfach kahl gelassen und wenn wir ehrlich sind, ist das (vor allem bei Regenwetter) doch ein recht trister Anblick.
Leipzig begeistert mich nun schon 2 ganze Monate und ich muss sagen, dass diese Stadt nicht nur mit den unzähligen Parks, den wunderschönen Kulissen und vielen Shoppingmöglichkeiten eine attraktive Umgebung abgibt. Es sind noch viel mehr die Kleinigkeiten. Eben wie diese Häuserwand. Die hat einfach dieses gewisse Etwas. Und beim Stromern durch diese Stadt gibt es so viele Orte, bei denen ich mich im Nachhinein immer geärgert habe, dass ich keine Kamera mithatte, damit ich hier darüber schreiben kann. Deswegen bin ich nochmal zu dieser Stelle gelaufen und habe nach der Wand gesucht. Praktischerweise war das an einem Regentag und das zeigte noch viel schöner , wie viel Farbe diese Wand in einen grauen Tag gebracht hat.

leipzig

EURE HACHIDORI

In Leipzig entdeckt… (4)

Ich melde mich zurück! Lange habe ich nichts geschrieben!
In Leipzig habe ich während dieser Zeit natürlich einiges entdeckt!
Letztens war ich unterwegs und da habe ich (unglaublicherweise) hier in der Großstadt doch tatsächlich einen Reiher gesehen!
Leipzig scheint sich auch für Vögel gut zu leben. Erst vor einigen Woche habe ich hier einen Eisvogel betrachten dürfen. Auch mitten in der Stadt, nur eben am Wasser.
Ich staune jedesmal wieder, wenn ich hier sowas sehe, aber wahrscheinlich sollte ich mich daran gewöhnen!?

reiher

EURE HACHIDORI

Leipziger Buchmesse 2013

Dieses Jahr hat mich die Buchmesse voll überzeugt!
In den letzten Jahren war ich doch wirklich oft enttäuscht. Das Angebot hatte abgenommen, die Vielfalt war dürftig.
Doch dieses Jahr war alles anders! Es waren gefühlte Millionen Besucher da, viele Bücherstände und im Gegensatz zum vorigen Jahr konnte man sich die Bücher auch wieder kaufen! 😉
Ein besonderes Highlight waren auch die vielen gelungenen Cosplays.
Aber am meisten habe ich mich über die Kampagne „Vorsicht Buch!“ gefreut. Die ist echt gelungen und sehr witzig aufgezogen.
Generell war es wunderschön, mal wieder zu sehen, wie viele Menschen noch leidenschaftlich lesen.

Dennoch muss ich etwas Kritik äußern. Was bitteschön haben diese ganzen Germany next Topmodel-Juroren dort zu suchen gehabt? Muss neuerdings auch wirklich jeder ein Buch schreiben? Manchmal frage ich mich, ob die Verdummung im Fernsehen nicht schon reicht.
Ich jedenfalls bin an einem solchen Juror vorbeigelaufen und habe nur gedacht: „Der ist auf einem Buch drauf…hm … noch nie gesehen.“ Meine Freundin hat mich netterweise aufgeklärt.

Fazit: Es war eine sehr gelungene Buchmesse, die mich seit Jahren so begeistert hat, dass ich mich schon aufs nächste Jahr freue.

EURE HACHIDORI

—————————————————————————————————————————-

This year the Book Trade Fair in Leipzig was amazing!
In the last years I was often disappointed, because the offer of books become lazy and more less than the earlier years.
But this year everything was different!!!
It seems there were about millions of visitors and fair stands with books and information about books. And in contrast to 2012 I could buy books as it was before 2012. In 2012 you couldn´t buy books…on the book trade fair! What ironic! But 2013 changed and I took a lot of books home. (*^^*)
As the years before there were a lot of Cosplayers (like in Japan, but often not so good) and they were really good and succeeded in many cases.

For me was the best of the 2013 book trade fair the campaign „Caution, Book!“. (https://vorsichtbuch.de/) It´s campaign to make traditional book more popular again in multimedial age. With funny sayings and pictures they want to make the book more famous again. I love it! Typically they play with opposites, like a strong big man (like a wrestler) hold a book and there is standing „I was a dwarf – on 234 Sites“ for example.
And in general it was beautiful to see how much people still read books nowadays.

However, a little critical aspect is there too! What the hell are the lot of Germany next Topmodel-jurors doing on a BOOK-trade fair? Why has everyone to write a book??? Is it not enough to see them on stupid TV?

But ignore this aspect and the Book-Trade-Fair this year was the best since a long time! I´m looking foward to 2014.

YOUR HACHIDORI

In Leipzig entdeckt… (3)

brillentrockner

Jeder Brillenträger weiß, wovon ich rede, wenn ich sage: „Meine Brille läuft an.“. Und auch die Brillenlosen wissen es meist, das sie sich an diesem Phänomen belustigen. Auf meiner Reise durch Leipzig entdeckte ich nun dieses Prachtexemplar von einem Brillentrockner.
Wenn man von der kalten Welt draußen den Weg in die warme Welt findet, findet man auch dieses praktische Gerät. Andere würden es als Händetrockner, wie er handelsüblich auf Toiletten hängt entlarven…ABER nicht wir Brillenträger. 😀 Uns zuliebe wurde gütigerweise sogar ein Aufdruck zur Verdeutlichung auf dem ehemaligen Händetrockner befestigt, der eindeutig zeigt: Die Leipziger sind erfinderisch!

Und wieder einmal bin ich begeistert!
EURE Hachidori

———————————————————————————————————————————————————————————————————————-

Every owner of glasses knows, what I mean, if I would say: „My glasses are fogged.“ And also non-owner knows, because they often laugh about the situation. While my trip through Leipzig, I found this thing on picture. (The translating of the words are: „glasses-dryer“)
If you come from cold outside in a warm world inside, you can also find this thing. Other people would say, it is a dryer for the hands, like they mostly are on toilets. But glasses-owner don´t say so! For us…for glasses-owner are there these words, who show us: The inhabitants of Leipzig are creative!

I´m impressed!
YOUR HACHIDORI

In Leipzig entdeckt… (2)

Auerbachs_Keller

In der Leipziger Innenstadt gibt es eine kleine Passage, in der sich das berühmte Gasthaus „Auerbachs Keller“ befindet. Dieses Restaurant wird in Goethes „Faust“ eingebunden und vor Auerbachs Keller sind nun Statuen zu sehen.
Was besonders an dieser Statue auffällt ist, dass der linke Schuh ganz golden erscheint, während der Rest der Statue in einem dunklen Bronzegrau daherkommt. Ich bekam den Tipp, an dem Schuh zu reiben, das würde mit Glück und Geldsegen bescheren. Gesagt, getan…möchte man meinen! Ein paar Passanten machten mich freundlicherweise darauf aufmerksam, den linken Schuh mit der LINKEN Hand zu berühren, ansonsten würde der Zauber nicht funktionieren.
Außerdem habe ich ein paar tolle asiatische Lampen in einer Hintergasse entdeckt!

Wirklich eine aufregende Stadt!
EURE HACHIDORI

———————————————————————————————————————————————————————————————————————-

In the city of Leipzig is a little shopping arcade, where the famous restaurant „Auerbachs Keller“ is located. This restaurant is a place in Goethe´s „Faust“. Now statues remember this.
One thing is really conspicuous…the left shoe looks like gold, but the rest of the statue is black or grey. Someone told me before, I have to rub this shoe. If I rub it, I would get lucky and get a lot of money. Like she said, I did…but not so easily! Some people who passed this way, told me, I have to rub with the left hand, because it´s the left shoe, I have to rub! Left hand on the left shoe. Only if I do so, the magic works.
Further I found some asian lights in a backstreet.
What a exciting city!
YOUR HACHIDORI
lampen

In Leipzig entdeckt…

Das habe ich bei meiner ersten Tour durch die Leipziger Innenstadt entdeckt.
Ein kleiner Laden, in dem es alle möglichen Muffins und Leckereien gibt.
Man beachte das Krümelmonster und das „süße Sushi“.  (*___*)
EURE HACHIDORI

Leipzig-Muffin

I found it in city of Leipzig! A small shop, offering Muffins and a lot of different tasty things.
Look at this cute cookie monster or the „sweet Sushi“. (*___*)

YOUR HACHIDORI

Hachidoris Welt – Leipzig, Klappe, die Erste!

Hallo Welt!

Heut scheint seit Ewigkeiten wieder mal die Sonne. Es war ein viel zu grauer Winter und deswegen möchte ich mal zusammenfassen, was in diesem grauen Jahr 2013 schon Tolles passiert ist und was ich so erlebt habe. Denn diese „Sonnenstrahlen“, die mich schon erheitert haben, werden sicherlich noch in meinem Blog thematisiert.
1. Hollywood war und ist in Görlitz zu Gast. Sie drehen den Film „The Grand Budapest Hotel“ und ich durfte als Komparsin mitspielen.

2. Das Japan-Festival in Berlin war wunderschön und ich kann es jedem weiterempfehlen, der sich dafür begeistern kann! *すごい~*

3. Umzug nach Leipzig. Das Kennenlernen dieser Stadt macht einfach Spaß!

4. Das Basteljahr! Ich liebe es Geschenke zu verpacken und Sachen zu basteln. Außerdem beklebe ich gern mein Handy mit Stickern. Dabei entstehen immer einzigartige und manchmal vor allem eigenwillige Designs.

EURE HACHIDORI

——————————————————————————————————————————-

 

Today, after long long time, the sun is shining again! This winter was too grey and because of that, I want to summarize, what wonderful things in the grey year 2013 happened. Because these little „rays of sunshine“ made me happy. Later I want to talk about in my blog.

1. Hollywood was and is in my hometown Görlitz at time. They produce the movie „The Grand Budapest Hotel“ and I was a background-actor there!!!

2. The Japan-Festival in Berlin was very impressive and wonderful. I recommend to all, who love Japan!

3. I moved to Leipzig. Discovering this city is funny and impressive.

4. This year is my year of do arts and crafts. I love to design packaging for presents. Further I am designing outside of my mobilphone with sticker.

YOUR HACHIDORI