In Leipzig entdeckt… (2)

Auerbachs_Keller

In der Leipziger Innenstadt gibt es eine kleine Passage, in der sich das berühmte Gasthaus „Auerbachs Keller“ befindet. Dieses Restaurant wird in Goethes „Faust“ eingebunden und vor Auerbachs Keller sind nun Statuen zu sehen.
Was besonders an dieser Statue auffällt ist, dass der linke Schuh ganz golden erscheint, während der Rest der Statue in einem dunklen Bronzegrau daherkommt. Ich bekam den Tipp, an dem Schuh zu reiben, das würde mit Glück und Geldsegen bescheren. Gesagt, getan…möchte man meinen! Ein paar Passanten machten mich freundlicherweise darauf aufmerksam, den linken Schuh mit der LINKEN Hand zu berühren, ansonsten würde der Zauber nicht funktionieren.
Außerdem habe ich ein paar tolle asiatische Lampen in einer Hintergasse entdeckt!

Wirklich eine aufregende Stadt!
EURE HACHIDORI

———————————————————————————————————————————————————————————————————————-

In the city of Leipzig is a little shopping arcade, where the famous restaurant „Auerbachs Keller“ is located. This restaurant is a place in Goethe´s „Faust“. Now statues remember this.
One thing is really conspicuous…the left shoe looks like gold, but the rest of the statue is black or grey. Someone told me before, I have to rub this shoe. If I rub it, I would get lucky and get a lot of money. Like she said, I did…but not so easily! Some people who passed this way, told me, I have to rub with the left hand, because it´s the left shoe, I have to rub! Left hand on the left shoe. Only if I do so, the magic works.
Further I found some asian lights in a backstreet.
What a exciting city!
YOUR HACHIDORI
lampen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s