Hachidoris Welt – Nominierung für den „Liebster“-Award :)

Heute entdeckte ich, dass ich von der Bloggerin Bastelschaf für den „Liebster“-Award nominiert wurde. 🙂
Ein großes Dankeschön an dieser Stelle! Ich habe mich sehr gefreut. Sinn dieses Awards ist es, unbekannte Blogs, mit weniger als 200 Followern als „liebsten Blog“ auszuzeichnen und so etwas bekannter zu machen.

liebster-blog-award-2-post1

Und so funktioniert das Ganze:
1. Die Person, die dich nominiert hat, wird verlinkt.
2. Die 11 Fragen, die dir diese Person stellt, werden beantwortet.
3. Danach nominiert man selbst 11 spannende, tolle, interessante Blogs mit weniger als 200 Followern.
4. Für diese 11 Blogger denkt man sich 11 Fragen aus.

 

Die Fragen von Bastelschaf an mich:

1. Was willst du mit deinem Blog hauptsächlich erreichen?
Am Anfang sollte es mir als eine Art Allaround-Tagebuch dienen. Mittlerweile möchte ich gerne die schönen Seiten des Lebens mit der Welt teilen. 🙂 Deswegen schreibe ich auch alles auf meinen Blog, was ich so ausprobiere, erlebe, finde und denke. Ein wirklich festes Thema habe ich da also nicht.

2. Warum hast du gerade diesen Namen, diese Optik / Struktur / Farben gewählt?
Haha 😀 Mein Design habe ich ja kürzlich erst gewechselt. Davor hatte ich das Thema „Balloons“, welches ich gewählt hatte, weil es anders war als alles, was ich schonmal irgendwo gesehen hatte. Auf Dauer war es mir zu grau und deswegen habe ich mich für mein jetziges Theme entschieden, weil ich fand, dass es besser zu meinem Blog passt.
Mein Name…nun Hachidori ist das japanische Wort für Kolibri. Ich denke, dass ich einem Kolibri etwas ähnlich bin. Klein, aufgeweckt, etwas hastig. Und da ich die japanische Sprache so mag, habe ich mich dafür entschieden, weil es so schön klang. Sani ist einfach eine Abkürzung meines Vornamens Sandra.

3. Wieviel Zeit investierst du pro Woche in deinen Blog?
Hui, das ist schwierig. Das hängt wirklich toooootal von meiner Laune ab. Wenn ich sehr viel Zeit und Lust hatte, habe ich gut und gerne mal 10-20 Stunden vor meinem Blog verbracht. Es gab auch Wochen, da ist gar nichts passiert, weil mich das Studium zu sehr eingespannt hat. Es ist also sehr unterschiedlich. Im Durchschnitt vielleicht 2-3 Stunden.

4. Was macht deinen Blog besonders?
Bei mir kann man viel entdecken. Und zwar aus vielen verschiedenen Bereichen. 🙂

5. Was nervt dich auf anderen Blogs?
Ach ich bin ziemlich anspruchslos. Nervig finde ich allerdings Rechtschreibfehler. Die passieren mir auch manchmal und dann ärgere ich mich nachher immer, wenn ich die zu spät finde.

6. Was findest du besonders gut an anderen Blogs?
Dass man durch diese Blogs mehr über Talente und das Leben anderer Menschen erfährt. Ich bin sehr oft einfach nur davon begeistert, mit wieviel Liebe einige Blogger dieser Tätigkeit nachgehen.

7. Was tust du, um bekannter zu werden?
Ich versuche spannende Artikel zu schreiben. Ich möchte allerdings nicht nur um der Bekanntheit willen schreiben. Ich mache das auch gerne für wenige Leser. Ich freue mich zwar immer über neue und mehr Leser, ich möchte aber gerne, dass sie meinen Blog so nehmen wie er ist und wir dann zueinander passen. Deswegen tue ich eigentlich nichts, um bekannter zu werden.

8. Wenn du mal gaanz viel Zeit hast, was würdest du als Handarbeitsprojekt gerne machen?
Ooooh ein riesiges plüschiges „Mein-Nachbar-Totoro“-Futon-Bett-Kissen 😀 Hab ich mal irgendwo gesehen und fand das sooo schön.

9. Wenn es nicht aufs Geld ankäme, würdest du deinen Job kündigen und als was ganz anderes neu anfangen?
Hm, zurzeit habe ich noch keinen Job. Ich denke aber, dass ich mit meinem Job zufrieden sein werde! 🙂

10. Weitere Träume, die du hast?
Ooooh, viele viele viele. Ich möchte natürlich supergern nach Japan. Und nach Disneyland. Ich möchte auch gerne alle Disneyfilme haben. Zu gerne hätte ich auch eine eigene Bibliothek und einen Erker mit beheizter Lesebank. Dazu gehört natürlich auch ein eigenes Haus. Und der derzeit aktuellste Traum ist, dass ich weiter an meinen Japanischkenntnissen feile, bis ich es so gut sprechen kann, wie Englisch. Dazu mache ich nächstes Jahr den internationalen Japanischtest auf der niedrigsten Stufe.

11. Fernziel für deinen Blog?
Weitermachen! 😀 Ich möchte gerne trotzdem weiterhin so viel Zeit finden, dass ich den Blog weitermachen kann. Außerdem würde ich mich natürlich über weitere tolle Leser freuen 🙂

Und nun meine Fragen an die Nominierten:
1. Wie bist du dazu gekommen, einen Blog zu machen?
2. Was macht dir am Blogging am meisten Spaß?
3. Und was nervt dich am meisten am Blogging?
4. Kannst du dir vorstellen hauptberuflich zu Bloggen?
5. Wenn du drei Wünsche frei hättest, was würdest du dann machen?
6. Hast du irgendeinen Lebenstraum?
7. Spielst du ein Instrument?
8. Was war bisher dein schönster Moment beim Blogging?
9. Was für Blogs liest du am liebsten?
10. Wenn du dir einen anderen Namen aussuchen könntest, welcher wäre es?
11. Wie siehst du deinen Blog in Zukunft vor dir?

 

Und die Nominierten siiiiiiiind…*trommelwirbel*

Miss Booleana, Mein Senf für die Welt, frühlingsmärchen, Maifräulein, LittleBigAsia,
Lost in Tokyo, Unser Leben in Schweden, DianaSeiboth, kuscheltiersammler, Spinatmädchen,
nadelbernds*nähkästchen

EURE HACHIDORI

7 Gedanken zu “Hachidoris Welt – Nominierung für den „Liebster“-Award :)

  1. Miss Booleana schreibt:

    Totoro-Futon-Bett-Kissen? Klingt gut 😀 Oh und du machst den JLPT? Level 5? Mich würden deine Erfahrungen damit interessieren, wenn es dann soweit ist 🙂 Danke für die Nominierung. 😀 Habe mich sehr gefreut, kenne aber das Award-Konzept gar nicht so richtig. Das ist einfach wie ein Tag/Stöckchen oder?

    Gefällt mir

    • Sani Hachidori schreibt:

      Ja, genau, ich möchte Level 5 nächstes Jahr machen. Meine bisherige Erfahrung ist, dass Level 5 auf jeden Fall zu schaffen ist. Ich mache mittlerweile meinen dritten Japanischkurs an der VHS, wo wir uns darauf zwar nicht explizit vorbereiten, aber viele Vokabeln oder Kanji kenne ich dadurch schon. Mit intensiver Vorbereitung dürfte das kein Problem sein. Es gibt auch jede Menge kostenlose Sachen im Internet zum Üben (Tests von vorhergehenden Jahren, Hörübungen usw.). Die größte Schwierigkeit wird wahrscheinlich die Hörübung. In den Aufnahmen, die ich bisher gehört habe, reden die extrem schnell!
      Aber auch das geht zu schaffen, denke ich.

      Und das Award-Konzept ist wie beim Tagging 🙂

      Ich hoffe, ich konnte deine Fragen beantworten, ansonsten stehe ich natürlich nochmal mit Rat und Tat zur Verfügung! 😀

      LG Hachidori

      Gefällt mir

  2. lalaneese schreibt:

    Spar dir lieber das Geld und mach den JLPT, wenn du sicher bist mindestens N3 zu schaffen. Eigentlich wird das Ganze erst ab N2 ernst genommen. Natürlich viel Glück falls du es machst, aber wie gesagt, es ist nicht sehr sinnvoll.

    Gefällt 1 Person

    • Sani Hachidori schreibt:

      Von diesem Gesichtspunkt her hast du Recht, dass es eventuell nicht sehr sinnvoll ist.
      Für mich ist es allerdings persönlich sinnvoll, weil ich besser lernen kann, wenn ich mir Zwischenziele setze. Wenn ich ein festes Datum für eine Prüfung habe, lerne ich besser und zielstrebiger 🙂
      Ich danke dir dennoch, weil der Geldaspekt wirklich nicht außer Acht gelassen werden sollte. Sind immerhin 60 Euro.
      Ich werde den Test wahrscheinlich trotzdem machen, weil ich mich dann besser motivieren kann. 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s