Blogger Recognition Award

Liebe Leser,

heute mal ein Beitrag außer der Reihe, denn die liebe Miss Booleana hat mich für den Blogger Recognition Award nominiert. Vielen Dank! ❤ Ich freue mich sehr, denn es ist schon eine ganze Weile her, dass hier auf dem Blog ein Award angekommen ist und ich darüber geschrieben habe. (Vielleicht habe ich es aber auch einfach nicht mitbekommen – ich bin oft im Rückstand mit dem Lesen der vielen interessanten Blogs im Web. ;))
Und noch mehr freue ich mich natürlich, dass der Award von jemandem kommt, den ich für seine Bloggerkünste so schätze und bewundere wie sie. Hier geht es zu Miss Booleanas Artikel zum Blogger Recognition Award.

Die Regeln

1. Bedanke dich bei demjenigen, der dich nominiert hat und verlinke ihn.
2. Schreibe einen Beitrag um deinen Award zu präsentieren.
3. Erzähle kurz, wie du mit dem Bloggen angefangen hast.
4. Gib zwei Ratschläge für neue Blogger.
5. Nominiere 15 andere Blogger für diesen Award.
6. Kommentiere auf den nominierten Blogs, lass die jeweiligen Personen wissen, dass du sie nominiert hast, und verlinke deinen Beitrag zum Award.

Und am Anfang war…

…laut Miss Booleana auch ein bisschen Einsamkeit. Was soll ich sagen!? Das ging mir ähnlich. Ich hatte gerade mein Studienpraktikum in Leipzig gestartet und meine WG war zwar super und die Stadt ludt zum Erkunden ein, aber abends in meinem Zimmer, da war ich irgendwie allein. Und im Praktikum beschäftigte ich mich gerade mit Content-Management-Systemen und hatte etwas über WordPress gelesen. Ich wollte das Programm einfach ausprobieren, um praktisch zu erfahren, was so ein CMS kann. Da kombinierten sich der Drang, etwas zu lernen und das Bedürfnis, mich mitzuteilen.
Das war die Geburtsstunde meines Blogs und wie ich finde, war sie etwas unromantisch. Es war ja eher Zufall, dass sich aus dieser kleinen Tür, die ich da öffnete, ein wirkliches Hobby entpuppte. Geplant hatte ich erstmal nicht, diesen Blog so lange Zeit zu führen. Ich bin froh, dass ich mich so sehr in dieses Medium verliebt habe. Mir wären sonst viele tolle Menschen und Eindrücke verborgen geblieben.
Vielleicht ist es deswegen auch an der Zeit, meinen damaligen Chefs im Praktikum zu danken – die beiden gaben mir schließlich die Aufgabe, mich über CMS zu informieren. Vielen Dank, ihr Beiden! Das vergesse ich euch nicht, versprochen.

Zwei Ratschläge für neue Blogger

Puh, das ist natürlich eine gute Frage. Ich weiß gar nicht, ob ich mir das anmaßen kann, als Blogger Ratschläge zu geben. Ich finde, ich bin immer noch längst nicht so erfahren und durchdacht wie andere hier in der Blogosphäre. Ich versuche es dennoch einfach mal! 🙂
Neuen Bloggern möchte ich vor allem den Rat mit auf den Weg geben, dass es nicht nötig ist, sich mit dem Bloggen unter Druck zu setzen. Bloggen sollte eine Leidenschaft sein, ein Hobby, etwas, das man gern macht. Mir selbst ist es schon oft passiert und vor allem passiert es auch heute noch manchmal, dass ich das Gefühl habe, meinen Lesern nicht gerecht zu werden. Dieses Gefühl solltet ihr schnell vergessen! Es ist wichtig, dass man den Blog nicht als Verpflichtung ansieht. Am Ende bringt es niemandem was, Artikel auf Krampf zu schreiben, denn wirklich gut werden sie dann nicht. Für mich war es wichtig, das richtige Maß zu finden, zwischen der Anzahl der Beiträge und meinem Leben 1.0 sozusagen. Lasst euch also nicht unter Druck setzen und sprecht mit euren Lesern offen. Sie werden es euch danken und ihr seid entspannt dabei.
Ein weiterer Rat ist, dass ihr euch auch an kleinen Dingen freuen solltet. Das ist auch ein Credo für das gesamte Leben. Aufs Bloggen bezogen, meine ich, dass Zahlen nicht viel aussagen. Mir hat jeder Leser, jeder Abonnent und jedes einzelne Like oder Kommentar etwas gegeben. Ich freue mich nach wie vor über jede Art von Interaktion oder Interesse hier auf dem Blog. Das solltet ihr euch behalten. Die Freude beim Bloggen und beim Lesen der Reaktionen sind sehr wichtig.

Nominierungen:

Jeder weiß, dass sich einige mehr und einige weniger über Awards freuen. Ich jedenfalls freue mich über eure Blogs und würde gern von euch lesen! Schade, dass ich Miss Booleana keinen zweiten Award spendieren kann. 😉

Arne´s comfy couch – schreibt kurze Statements und die finde ich zuweilen wirklich so interessant, dass sie mich nachhaltig beschäftigen. Spannende Art zu Bloggen, wie ich finde.

Die wirklich wichtigen Dinge – bloggt über alles Mögliche, was sie mir schon ungemein sympathisch macht, weil ich das auch tue. 😉 Und sie schreibt angefangen über Rezensionen, bis hin zu Produkttests und sogar übers Imkern und noch über so viel mehr. Die Atmosphäre auf ihrem Blog finde ich einfach liebevoll.

Lesezauber – bloggt über Bücher, wer hätte das gedacht. 😉 Ich habe mich mehr als einmal auf dem Blog verloren. Von kurzweilig über ausführlich ist bei den Bücherthemen alles dabei. Besonders gern schaue ich mir ihre Lesestatistiken an und erblasse vor Neid.

nettebücherkiste – noch ein Bücherblog. Nein, überhaupt nicht. Für mich einer DER Bücherblogs aus meiner Liste. Ich finde den Schreibstil wunderschön und ich liebe die Idee mit den Gerichten der Woche. Wie bei vielen, komme ich mit dem Lesen, Liken und Kommentieren der Artikel gar nicht hinterher – hier bereue ich es sehr oft.

Selection Books – hat neben den Artikel über allerlei Lesbares auch wunderschöne Bilder im Angebot. Ja, irgendwie bin ich den Artikelbannern verfallen. Sie glitzern oft sehr schön oder sind einfach toll arrangiert. Da verfalle ich oft in so eine „Bücher-Träum-Stimmung“ und lasse mich gern davon zum Artikellesen animieren.

Spinatmädchen – ist für mich DER Disney-Blog. Ich verfolge ihn schon lange und mittlerweile hat sie auch noch ein total disnerdiges Logo. *seufz* Ich bin froh, dass sich jemand die Mühe macht, alle News zu Disney so gut zu verpacken – ich würde sonst oft irgendwas verschlafen.

Tintenmeer – Diese Beiden sind einfach sehr herzliche Bücherblogger und ich finde es toll, im Meer der Einzelkämpfer zwei gemeinsam Segelnde zu sehen. 🙂 Ich schmöker hier wirklich gern Rezensionen.

Wanderweib – ist einer, wenn nicht sogar DER wichtigste Japan-Blog für mich. Sie hilft praktisch in jeder japanischen Lebenslage. Sie hat sogar bebilderte Anleitungen für die Nutzung von japanischen Badewannen! Hallo!? Muss ich noch mehr sagen? 😀 Wer eine Japanreise plant, sollte sich unbedingt durch diesen Blog lesen.

8900 km. Berlin⇔ 東京 – ein weiterer Japan-Blog, auf dem Claudia über ihre Wahlheimat Japan und ihr Leben mit ihrem japanischen Mann im Land der aufgehenden Sonne berichtet. Immer wieder interessant!

Nadine´s bunte Bücherwelt – ebenfalls ein sehr sympathischer Bücherblog mit sehr schönen Bildern und tollen Rezensionen. Ich mag die gemütliche Atmosphäre dort.

Dailythoughtsofbooks – Ein total schön aufgezogener Bücherblog, dessen Rezensionen ich supergern lese.

Buchstabenfängerin – Ein toller Blog mit tollen Buchrezensionen. Unbedingt reinschauen! Der Name des Blogs ist einfach wunderschön und hat mich damals auf die Seite gelockt.

Dreamcatchers Rezensionen – Auf diesem Blog mag ich besonders die detaillierte Bewertung nach Stil, Charaktere, Humor, Gefühl, Spannung und Kreativität. Sehr schöne Idee 🙂

Frühlingsmärchen – Auch ein Blog, den ich lange in meiner Liste habe und dem ich nicht gerecht werde, weil ich einfach viel zu wenig Zeit habe. Sehr ausführliche Rezensionen, was ich sehr bewundernswert finde.

readbooksandfallinlove – Und zu guter Letzt noch ein toller Bücherblog, den ich einfach von der Aufmachung her total mag und auf dem ich noch nicht allzu lange unterwegs bin.

(Mannomann, das war bücherlastig. Mehr als gedacht. :D)

Jetzt seid ihr an der Reihe 🙂 Ich hoffe natürlich, dass ihr euch darüber freut und bin gespannt auf eure Reaktionen.

EURE HACHIDORI

 

Auflösung: Der geheimnisvolle Brief – Leserunde zu „Das Lied der Krähen“

Vor einiger Zeit erhielt ich einen mysteriösen Brief. Ihr erinnert euch bestimmt.
Es kam heraus, dass es sich dabei um eine Buchverlosung / Leserunde zum neu erschienenen Buch „Das Lied der Krähen“ von Leigh Bardugo handelte.

geheimnisvolle-rabenfeder-in-der-post.jpg

Mittlerweile sind die Gewinner in den Genuss des Buchs gekommen – nein, ich war leider nicht dabei – und es gibt die ersten Rezensionen. Ihr findet die Rezensionen zur Buchverlosung von lovelybooks HIER. Die Bewertungen klingen alle sehr vielversprechend und interessant. Ich denke, dieses Buch steht jetzt auch ganz oben auf meiner Wunschliste. Was meint ihr?

Häkeln – Baby-Decke im Wellen-Design

Liebe Leser,

der letzte Beitrag zum Häkeln ist schon etwas länger her. Kürzlich habe ich endlich eine Baby-Decke fertig gestellt. Sie hat ein ansprechendes Wellen-Muster.
Die Anleitung habe ich auf dem Moogly-Blog gefunden. Dort trägt sie den Namen „Greyson Baby Blanket“. Die Anleitung findet ihr HIER.
Die Anleitung ist in englischer Sprache bzw. Häkelschrift verfasst und sehr leicht verständlich. Dieses Muster hat wahnsinnigen Spaß gemacht und ich kann die Anleitung weiter empfehlen.

Falls ihr mit den englischen Abkürzungen noch nicht vertraut seid, findet ihr HIER eine erklärende Tabelle auf der Seite von Maschenzähler. Druckt sie euch am besten für das erste Mal aus. Sobald ihr mehrere englische Anleitungen umgesetzt habt, beherrscht ihr die gängigsten Begriffe von selbst.

Mein fertiges Resultat seht ihr hier:
Gehäkelte Baby-Decke im Wellen-Design

Ich wünsche euch jetzt viel Spaß mit dieser tollen Anleitung und beim Nachhäkeln.

EURE HACHIDORI

Rezension – „Die Spur der Bücher“ von Kai Meyer

Liebe Leser,

auf dieses Buch hatte ich mich lange gefreut. Pünktlich vor meinem Sommerurlaub erschien „Die Spur der Bücher“ von Kai Meyer. Es ist ein Prequel zu der Trilogie „Die Seiten der Welt“, spielt also vor den Ereignissen dieser Buchreihe.

Allgemeines zum Buch:

  • Titel: „Die Spur der Bücher“
  • Autor: Kai Meyer
  • Anzahl der Seiten: 448 Seiten
  • Verlag: Fischer FJB
  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 24.08.2017
  • Aktuelle Ausgabe : 24.08.2017
  • Genre: Fantasy

Rezension:

*SPOILERFREI*
Die Handlung des Buchs spielt im viktorianischen London. Anders als in den Vorgängern befinden sich die Szenen aber komplett in der wirklichen Welt. Während Furia durch die Seiten der Welt springt, kommt dieser Fähigkeit in „Die Spur der Bücher“ eine sehr kleine Rolle bei. In diesem Buch konzentriert sich der Autor auf die Protagonistin Mercy, ihre Gefährten und die spannende Detektivgeschichte, die mit bibliomantischer Magie gespickt wird.
Alles in allem war dieses Buch anders als die Vorgänger, irgendwie ruhiger, aber nicht minder spannend und nicht weniger magisch. Es strahlte die Atmosphäre des viktorianischen Londons förmlich von selbst aus und ich habe es geradezu verschlungen. Die Charaktere sind liebenswert und auch, wenn nicht alle Fragen des Buchs beantwortet wurden, ließ es mich äußerst zufrieden zurück. Der Folgeband wird mit nicht zu zügelnder Vorfreude von mir erwartet.
Der Schreibstil von Meyer ist hier, ebenso wie in „Die Seiten der Welt“ auf einem hohen sprachlichen Niveau. Er malt mit den Worten und ich konnte mich erneut völlig in der Welt der Bibliomanten verlieren.
Durch die gelungene Fantasy und das runde Gesamtpaket ist dieses Prequel für mich eindeutig (wie die Vorgänger auch) eins der besten Bücher der letzten Jahre und verdient eindeutig mehr Aufmerksamkeit.
Eine Anmerkung zum Schluss: Ich denke, es wäre besser „Die Seiten der Welt“ vor dem Prequel zu lesen, da einige Dinge dann leichter zu verstehen sind.

Fazit:

Wie so oft, fehlen mir bei den besonders großartigen Büchern einfach die Worte. Dieses Buch hat mich schon wie die drei Vorgänger „Die Seiten der Welt“ vom Hocker gehauen. Hohes sprachliches Niveau, wahnsinnig tolle Details, liebenswerte Charaktere und die richtige Mischung aus Action, Tiefgang und Humor, dazu noch die fantastische Welt der Bücher. Mein absolutes JAHRESHIGHLIGHT!

Bewertung: ❤❤❤❤❤

 

EURE HACHIDORI

Mysteriöse Rabenfeder im Briefkasten – Lüften wir zusammen das Geheimnis?

Heute war eine mysteriöse Rabenfeder im Briefkasten und mir wurde mitgeteilt, dass ich auserwählt bin. Ich solle mich den Krähen anschließen und beweisen, dass ich die richtige Person bin, um den gefährlichen Magier aus dem wohl best bewachtesten Gefängnis zu befreien. Wer von den eingefleischten Buchbloggern hat denn ebenfalls eine Feder? 🙂

Ich frage mich, wieso da ein Stück aus der Feder fehlt!?

#LBDasLiedderKrähen #seieinaussenseiter

Ich bin gespannt, wie es damit weitergeht.

EURE HACHIDORI

Görliwood® beim Filming Europe Location Award – eure Hilfe ist gefragt!

Liebe Leser,

schon einige Zeit ist es relativ still um meine Kategorie „Görliwood®“ geworden. Doch hier kommt ein Aufruf an euch! Denn Görliwood braucht euch!

800px-Altstadtbrücke_und_Peterskirche_in_Görlitz
Titel: Altstadtbrücke und Peterskirche in Görlitz (Quelle)
Fotograf: Schläsinger

Die vielen Filmproduktionen in der östlichsten Stadt Deutschlands haben sich ausgezahlt. Neben großen Hollywood-Produktionen wie „The Grand Budapest Hotel“ oder „Inglourious Basterds“, waren hier auch viele kleinere Produktionen zu Gast. Als Filmdrehort wurde Görlitz alias Görliwood® für den Filming Europe Location Award nominiert. Das Tolle: Görlitz ist der einzige deutsche Standort unter den Nominierungen!

Wenn ihr Görliwood® bei der Wahl zum Drehort des Jahrzehnts unterstützen möchtet, könnt ihr unter dem folgenden Link abstimmen und eure Stimme abgeben! Ich zähle auf euch und freue mich auf eure Unterstützung für meine schöne Heimatstadt!

>> Hier geht es zur Abstimmung <<

Danke, ihr Lieben!

EURE HACHIDORI

Frauen der Weltgeschichte – Marie Tussaud

Marie Tussaud
französische Wachsbildnerin
1761 – 1850

452px-Madame_Tussaud,_age_20
Titel: Madame Tussaud, age 20. (Quelle)
Künstler: John Theodore Tussaud

Die Basis von Maries Talent bildete sich in ihrer Kindheit. Ihr Stiefvater P. Curtius war Arzt und formte für den Anschauungsunterricht menschliche Organe aus Wachs. Auch kleine Miniaturen hat er hergestellt. Später begann er auch mit dem Aufbau eines Wachsfigurenkabinetts. Marie lernte von Curtius das Modellieren und mit 17 Jahren fertigte sie ihr erstes lebensgroßes Modell von Voltaire.
Während der Französischen Revolution wurden ihre Abbilder verspottet und sie wurde gezwungen, Todesmasken von Prominenten zu erstellen.
Nach dem Tod von Curtius erbte sie seine Wachsfigurensammlung. Allerdings blieben die Kunden aus und nach finanzieller Not erhielt sie das Angebot, ihre Werke in England auszustellen. Sie reiste mehrere Jahre mit ihren Söhnen durch England und Irland, um schließlich 1835 in London in der Baker Street ihr eigenes Museum zu eröffnen. Sie vermachte es ihren Söhnen, von denen einer das Handwerk erlernte. Mit 81 Jahren erschuf sie ihre letzte Figur, Frankfreich sah sie aufgrund der Kontinentalsperre nie wieder. Marie Tussaud wurde 88 Jahre alt.

(Vgl. Kaisehr74 u.a.: Marie Tussaud. https://de.wikipedia.org/wiki/Marie_Tussaud [Stand: 21.09.2017])

EURE HACHIDORI

Zukunftsmusik – perfekter Schlaf, fliegende Schiffe & App für Sehbehinderte

Hallo liebe Leser,

heute gibt es wieder ein bisschen Zukunftsmusik für euch! Wie schon das letzte Mal, werfen wir einen Blick auf ein paar Erfindungen, die uns eventuell in Zukunft begleiten könnten. Dieses Mal schauen wir uns in den Bereichen Schlaf, Fortbewegung und Städte genauer um.
Starten wir mit unserer Lieblingsbeschäftigung: Nein. Nicht Essen. Schlafen!

 

Neuroon Open: ein Schlaf-Gadget

Bei dieser Erfindung handelt es sich um eine Art Schlafmaske. Der Hersteller selbst beschreibt es als Open-Source-Maske für fortgeschrittene Echtzeit-Schlafmessung, Smart Home Integration, Meditation und luzides Träumen.
Neben der Analyse des eigenen Schlafs bietet die Maske auch die Funktion, „besser“ zu schlafen. Die wichtige REM-Phase des Schlafes wird überwacht und zur richtigen Zeit geweckt. So wird vermieden, dass man sich müde und matt fühlt. Das Aufwachen während der richtigen Schlafphase hat die Auswirkung, dass man wach und energiegeladen in den Tag startet. Dabei kann es mit dem eigenen Smart-Home gekoppelt werden, um beispielsweise das Licht einzuschalten, wenn man geweckt wird und aufsteht. Zusätzlich wird der Schlaf überwacht und kann ausgewertet werden. Die zugehörige App sendet Feedback und gibt Empfehlungen für besseren Schlaf. Außerdem ist es möglich, das perfekte persönliche Schlafmuster auf Basis der Kurzzeit- und Langzeitanalysen zu finden.
Außerdem enthält die Maske unterstützende Funktionen für Meditation und luzides Träumen.

Schlaf-Apps gibt es bereits zu Hauf und es wird gemunkelt, dass diese nur mäßig bis gar nicht funktionieren. Könnte diese Erfindung eine Wende bringen? Ich persönlich finde es zwar toll, dass der Schlaf effizienter gemacht werden soll, weil ich selbst oft total verdreht aufwache, weil ich nochmal richtig fest eingeschlafen bin, ABER ich habe schon einmal überlegt so eine Schlaf-App auszuprobieren und habe es einfach nicht über mich gebracht, diese Anwendung anzulassen, während ich schlafe. Ich konnte mich nicht entspannen, weil ich mich überwacht gefühlt hatte. Das würde mir mit dieser Maske wahrscheinlich ähnlich gehen.

(Vgl. Neuroon Open: Neuroon Open – Sleep Enhancing Wearable. http://community.neuroonopen.com/product [Stand: 20.09.2017])

 

Bodeneffektfahrzeuge – oder: fliegende Schiffe

Ein Bodeneffektfahrzeug. Das klingt irgendwie … langweilig. Was ist das nun genau? Im Prinzip handelt es sich dabei um eine Kreuzung zwischen einem Flugzeug und einem Boot. Sie bewegen sich ca. zwei Meter über der Wasseroberfläche, sind durchschnittlich zehnmal so schnell wie ein Schiff gleicher Größe und bis zu 40 Prozent sparsamer als ein Flugzeug gleicher Geschwindigkeit. Bereits in den 60ern wurden solche Flugzeuge entwickelt, jetzt setzen Ingenieure aus aller Welt wieder an diesem Konzept an.
Da stellt sich die Frage, wieso es also nicht schon länger solche Fahrzeuge gibt? Die Erklärung ist simpel. Die Motoren waren damals zu unwirtschaftlich und deswegen wurde die Entwicklung in diese Richtung eingestellt. Grund für die Unwirtschaftlichkeit war der hohe Wasserwiderstand beim Start des Geräts. Ein neu patentiertes System von Hanno Fischer (92 Jahre alt) umgeht dieses Problem und macht die Erfindung markttauglich.
Das erste Modell ist bereits auf dem Markt und trägt den schicken Namen Airfish 8. Er ist auf den Transport von acht Passagieren ausgelegt. Neben der Passagierbeförderung wird allerdings auch ein militärischer Einsatz geplant. Dann allerdings für andere Modelle, die mehrere Tonnen Ladung in kürzester Zeit transportieren können.

(Vgl. Gregor Honsel: Fliegende Schiffe: die Renaissance der Bodeneffektfahrzeuge. https://www.heise.de/newsticker/meldung/Fliegende-Schiffe-die-Renaissance-der-Bodeneffektfahrzeuge-3759301.html [Stand: 20.09.2017])

 

Microsoft Seeing AI – Die Sehhilfe für Sehbehinderte

Diese App ermöglicht es, die Welt um uns herum zu versprachlichen. Entwickelt wurde es vor allem, um Sehbehinderten das alltägliche Leben zu erleichtern.
Das Prinzip ist einfach: Das, was die Kamera des Smartphones sieht, wird dir durch dein Gerät erzählt.
So können kurze Texte oder ganze Dokumente gelesen werden, aber die App enthält auch einen Barcode-Scanner, der zum Einsatz kommt, um Produkte zu identifizieren. Die Umgebung und Personen (inklusive Emotionen) können von der Anwendung beschrieben werden. Demnächst wird noch ein Währungs-Feature eingebaut, welches das Erkennen von Geld ermöglicht.

(Vgl. Microsoft: Seeing AI. https://www.microsoft.com/en-us/seeing-ai/ [Stand: 20.09.2017])

 

Was haltet ihr von den beschriebenen Dingen? Würdet ihr die Schlafmaske nutzen? Hat für euch ein Flugzeugboot Potential? Und was denkt ihr über die App für Sehbehinderte?

Ich freue mich auf eure Meinung,
EURE HACHIDORI

 

Hachidoris Welt – Umzug, Fernstudium, Japanreise und andere Meilensteine

Hallo liebe Leser,

ich habe lange überlegt, ob ich diesen Artikel schreiben soll. Auf der einen Seite will ich mein Versprechen wahr machen und mehr Artikel schreiben als letztes Jahr und dazu muss ich meine Umzugspause mal wieder wett machen. Auf der anderen Seite hatte ich Angst, dass dieser Beitrag zu sehr nach einer Rechtfertigung klingt, so nach dem Motto „Ich habe nichts geschrieben, aber ich hatte einen guten Grund.“. Am Ende entschied ich mich für diesen Artikel, weil einfach eine Menge Meilensteine und tolle Sachen passiert sind und passieren werden, die ich wunderschön finde und die es einfach wert sind, mal benannt zu werden. Was war und ist also aktuell los im Leben von Sani Hachidori? 🙂

Vogel_SandraxD
Umzug

Wie ihr dem Blog entnehmen könnt, hatte ich eine kleine Umzugspause, weil ich mit meinem Prinz zusammengezogen bin. Es ist wirklich ein großer Meilenstein und irgendwie sind wir nach über einem Monat immer noch nicht fertig mit dem Räumen, sodass einiges liegen bleibt. Leider betrifft das auch meinen Blog und das tut mir in der Seele weh. Aber eins nach dem anderen. 🙂 Ich bin einfach froh, dass wir endlich ein gemeinsames Zuhause haben. Es gab viele, die uns einreden wollten, dass diese erste Zeit in der gemeinsamen Wohnung wahnsinnig schwierig wird, aber davon hat sich nichts bewahrheitet. Vielleicht, weil wir schon so lange zusammen sind, vielleicht, weil es einfach passt, wer weiß. Wir genießen es jedenfalls.

Fernstudium

Viel Zeit nimmt seit Anfang des Jahres auch mein Fernstudium in Anspruch. Ich hatte Bock auf geistiges Futter und es ist eine große Bereicherung für mein Leben. Das ist auf jeden Fall eine der besten Entscheidungen der letzten Jahre gewesen. Ich kann es nur jedem weiterempfehlen. Es macht unglaublich viel Spaß!

Japan-Reise

Tja, was soll ich groß sagen!? Es ist soweit. Nächstes Jahr geht es nach Japan. Und ich werde natürlich mein Bestes geben und während oder nach der Reise darüber berichten. Seit ca. 10 Jahren träumen meine besten Freundinnen und ich davon, dass wir zusammen dorthin fliegen und endlich erfüllen wir uns diesen Traum. Ich bin sehr sehr aufgeregt und ich kann es noch gar nicht realisieren. Die Planungen laufen und es ist nicht mehr lange hin.

Hochzeiten

Zudem gibt es gefühlt unzählige Hochzeiten im Freundes- und Bekanntenkreis. Die wichtigste davon wird die meiner besten Freundin. Ihre Verlobung hat mich in Hochstimmung und in Planungslaune versetzt. Alles sehr sehr aufregend.

Sonstiges

Und ganz nebenbei bemerkt habe ich auch noch ein paar Häkelprojekte, die ich für ein paar Leute fertigstellen muss und mein SuB möchte auch gern mal abgebaut werden. Naja … der Tag hat zu wenig Stunden!!! 😀

Ich möchte dennoch gern wieder ein paar Themen auf dem Blog angehen und werde das in aller Ruhe vorbereiten. Ich hoffe, ihr bleibt mir treu und ich danke euch schon für eure bisherige Geduld. 🙂 Schön, dass ich euch als Leser habe. ❤

Auf bald,

EURE HACHIDORI